Echte Gauchos sind auf der Patagonienrundreise zu sehenÜbernachtung im Fischerort Puyuhuapi an der Carretera AustralIm Seengebiet Chiles steht der aktive Vulkan Villarrica

Nachhaltige Chile Reisen mit Wow-Faktor

Chile ist der Ort für alle Wander- und Trekkingliebhaber. Dabei treffen Sie bei Ihrer Chile Reise auf spannende Gegensätze: Von den Weiten der trockenen Atacama-Wüste, über die schneebedeckten Gipfel der Anden bis hin zu gewaltigen Vulkanen.

WIGWAM Tours organisiert seit mehr als 30 Jahren naturverträgliche Reisen nach Chile in kleinen Gruppen und als Privatreise. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Erfahrung und erleben Sie ein wahres Abenteuer auf Ihrer nächsten Chile Reise.

Chile Reisen im Überblick

  • entdecken Sie entlegene Regionen in Nationalparks und Schutzgebieten mit dem Expeditionstruck
  • freuen Sie sich auf landschaftliche Highlights wie die Atacama-Wüste, das Seengebiet und die Anden
  • wandern Sie durch den Torres del Paine Nationalpark
  • verlassen Sie sich auf eine fachkundige WIGWAM Reiseleitung vor Ort
  • erkunden Sie Zentralchile und Patagonien bei einer mehrtägigen Trekkingreise mit chilenischen Cowboys und Bergführern 

Chile Reisen in kleinen Gruppen

In kleiner Gruppe auf ausgewählten Routen die Wildnis Chiles entdecken!

Informationen zur besten Reisezeit in Chile finden Sie in unserem Wigwam Online Magazin - WOM

21/24 Tage Chile, Bolivien & Brasilien: Durchquerung des Südamerikanischen Kontinent - vom Pazifik bis zum Atlantik
ab € 4830,-
Zeichen für Naturreisen und Naturkundliche Reisen
21 Tage Südamerika Rundreise in Chile, Argentinien & Bolivien - Talampaya, Humahuaca, Salzwüste Uyuni, Salar de Coipasa
ab € 4790,-
Pictogramm für Expeditionen und Trekkingtouren bei Wigwam
21 Tage Chile & Argentinien Reise mit Torres del Paine, Fitz Roy & Perito Moreno Gletscher
ab € 5.690,-
23 Tage: Auf der Carretera Austral durch Patagonien
ab € 5.590,-
Pictogramm für Expeditionen und Trekkingtouren bei Wigwam
21 Tage Patagonien Reise: Vom Seengebiet nach Feuerland
ab € 5.550,-
Zeichen für Naturreisen und Naturkundliche Reisen

Privatreisen nach Chile

Auswahl unserer Tourenvorschläge für Privatreisen nach Chile

Bergsteigertour zum Llullaillaco - ein heiliger Berg der Inka und einer der höchsten Vulkane der Welt
Chile, Bolivien & Brasilien - Entdeckerreise vom Pazifik bis zum Atlantik
Zu Vulkanen & Nationalparks im Seengebiet von Chile - Andenquerung von Chile nach Argentinien
Ursprüngliches Naturerlebnis in Begleitung der Cowboys von Chile
Von den heißen Vulkanen der Seenregion Chiles bis in das wilde Patagonien und an das Ende der Welt
5-tägige Kreuzfahrt von Punta Arenas bis nach Ushuaia und an das Kap Hoorn
8-tägige Flugreise in die Antarktis. Zu den Eiswelten der Erde
21 Tage - Die ultimative Naturexpedition auf der MS Sea Spirit

Reisen nach Chile: Urlaub im längsten Land der Welt

Chile bedeutet in der Sprache der Aymara-Indianer „wo die Welt zu Ende ist“ - eine geheimnisvolle Bedeutung! Chile ist sicher ein außergewöhnliches Land – es vereint die großen Gegensätze zwischen den Anden und dem Pazifik.

Oft als das „längste Land der Welt“ betitelt, erstreckt sich Chile über eine Länge von 4.300 km von Nord nach Süd, was ungefähr der Strecke von Skandinavien nach Gibraltar entspricht. Dabei ist das Land nur zwischen 160 und 320 km breit.

Durch diese außergewöhnliche Längenausdehnung gibt es viele verschiedene Klimazonen, und somit sind klimatisch fast alle möglichen Naturschönheiten in Chile geboten: Sand- und Steinwüsten im Norden (Atacama Wüste = die trockenste Wüste der Welt), arktische Kälte mit blauen Gletschern und hohen Fjorden in Patagonien. Dazwischen grüne Weideflächen mit Milchkühen vor schneebedeckten Vulkanen, die an Schweizer Almen erinnern.

Auch die Osterinsel im Pazifik gehört mit ihren weltbekannten Moai-Statuen zu Chile. Als das „Tor zur Antarktis“ ist der südlichste aller Staaten ein Eldorado für Reisende mit Lust auf Abenteuer!

Highlights auf Ihrer Chile Reise

Torres del Paine Nationalpark

Der Nationalpark Torres del Paine ist einer der bekanntesten Nationalparks in Patagonien, er liegt im Süden des Landes um die Berggruppe der Cordillera del Paine und befindet sich rund 140 km nördlich der Stadt Puerto Natales. Für jeden Patagonien-Reisenden ist diese fast schon unwirkliche Bergwelt mit den mächtigen Granitzacken, den wilden Guanakos (Lama-Art) und Nandus (Straußenvögel) auf jeden Fall ein unvergessliches Highlight. Die „Cuernos del Paine“ sind das Wahrzeichen Patagoniens. Auf verschiedenen Wanderwegen oder Fahrrouten lässt sich die wilde und zerfurchte Landschaft mit hellblauen Gletscherseen, Wasserfällen, windzerzausten Bäumen und zackigen Gipfeltürmen erkunden und genießen. Im Park hat man die Möglichkeit etwas komfortabler in einem Hotel zu übernachten, oder sein Zelt auf einem Campingplatz weiter im inneren des Parks aufzustellen. Abenteuerliche Besucher brechen zu einem mehrtägigen Trekking auf. Der Park liegt auf verschiedenen Vegetationsstufen, weshalb sich eine große Varietät an Säugetieren und Vögeln angesiedelt hat. Bei einer Besichtigung des Parks wird man bald auf das Guanako stoßen, das wildlebende ursprüngliche Lama. Mit etwas Glück bekommt man sogar den scheuen Puma zu Gesicht. Im Park leben außerdem die Magellan Pinguine in Kolonien und vereinzelt kann man den Nandu, einen großen Laufvogel, antreffen.

Weitere Highlights

 

Vulkan Villarrica

Er wird auch als „Schönster Vulkan Chiles“ bezeichnet. Der kegelförmige Vulkan „Villarrica“ mit seinen 2.840m Höhe ist schon von weitem zu sehen und überragt die umliegenden Auraukarienwälder. Die Landschaft ist geprägt von den riesigen Aurakarien-Bäumen. Am Fuße des Vulkans liegt das Städtchen Pucon, das ein Eldorado für Freizeitmöglichkeiten ist. In der Nähe befindet sich auch der See Lago Villarrica. Der letzte Ausbruch des Vulkans war im März 2015. In den Sommermonaten können abenteuerlustige Wanderer an einer geführten Tour bis zum Rand des Kraters teilnehmen. Je nach Jahreszeit kann eine Besteigung sehr abwechslungsreich werden: es geht über trockene Hänge, Berg und Stein bis über schneebedeckte Eisfelder. Für den Aufstieg sind Stöcke und Steigeisen ein Muss. Von oben hat man eine tolle Aussicht über den Vulkankrater und über den gesamten Nationalpark Villarrica. Ein Aufstieg ist ein einmaliges und abenteuerliches Erlebnis und ein Höhepunkt einer jeder Patagonienreise.


Carretera Austral

Die Carretera Austral ist eine rund 1.350 Kilometer lange Straße von Puerto Montt nach Villa O´Higgins in Chile. Sie verläuft an der südlichen Grenze der Región de Aisén. Bis in die 70er Jahre konnte man Südchile ausnahmslos mit dem Flugzeug oder über Argentinien erreichen. Nach dem es zu einem Grenzkonflikt zwischen Chile und Argentinien rund um den See Laguna del Desierto kam, entscheid sich die chilenische Regierung zum Straßenbau, um den Anspruch auf die Region nicht zu verlieren. Der See wurde allerdings 1994 Argentinien zugesprochen. Der Bau dauerte insgesamt 20 Jahre und bis heute wurden nur circa 1.200 km fertiggestellt, da sich der Bau durch Gebirgs- und Gletscherzonen als äußerst schwierig gestaltet. Somit zählt die Carretera Austral zu den größten und langjährigsten Bauprojekten Chiles.  
Die Straße ist der perfekte Ausgangspunkt um den Süden Chiles und Patagoniens zu erkunden. Mit dem Auto, mit dem Motorrad oder sogar mit dem Fahrrad passiert man von Norden nach Süden zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Strecke gilt als landschaftlich sehr schön, da man stets auf die schneebedeckten Gipfel der Anden oder die endlose Weite der Landschaft blickt.

 

Atacama Wüste

Wohl kaum eine Region in Chile ist so weltbekannt wie der Ort San Pedro de Atacama mit seiner umliegenden Atacamawüste. Die Atacama ist eine der trockensten Wüsten der Welt und bietet einige interessante Ausflugsmöglichkeiten. Bekannt ist zum Beispiel die Sonnenaufgangswanderung im Valle de la Luna (Mondtal) oder den Salar de Atacama - ein magischer Salzsee inmitten der Wüste. Bekannt sind auch die El Tatio-Geysire. Die Atacama-Wüste bietet für jeden aktiven Urlauber spektakuläre Landschaften und einmalige Erlebnisse. Die Atacama-Wüste liegt im Norden Chiles und hat bis zu 6.000m hohe Vulkane.

Mensch & Kultur

Die Menschen in Chile

Wem die atemberaubende Landschaft Chiles nicht genügt, der wird die kulturelle Vielfalt zu schätzen wissen. Fast alle der chilenischen Einwohner haben aufgrund der früheren Kolonialisierung und Einwanderung europäische Wurzeln. Die moderne Weltmetropole Santiago de Chile mit knapp 6 Mio. Einwohnern, mondäne Strandorte wie Viña del Mar mit von Palmen gesäumten Sandstränden und die malerische Hafenstadt Valparaíso stehen im Kontrast zu abgelegenen Tälern und Dörfern im Landesinnern. So bietet die chilenische Kultur eine ausgeglichene Mischung aus Tradition und Moderne. Bei den Chilenen selbst genießen Familie und Freundschaft einen besonders hohen Stellenwert, was sich in ihrer großen Gastfreundschaft zeigt.

Zwischen 30 und 45 Prozent der Einwohner sind indianischer Herkunft und die Mehrheit der Chilenen sind hellhäutige Mestizen mit sowohl indigenen als auch europäischen Vorfahren.

In Südchile ist noch die Kultur der Mapuche und in Nordchile der Aymará lebendig. Viele der Mapuche und Aymará sprechen auch heute noch ihre indigene Sprache.

Die Bevölkerung in Chile ist somit bunt gemischt und sehr offen.

Praktische Reiseinformationen

Klima & Wetter
Durch Chiles Längenausdehnung ist das Klima unterschiedlich und reicht vom sehr niederschlagsarmne Norden zum regenreichen Süden. Da Chile auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten entgegengesetzt zu denen in Europa. Allgemein gelten Januar und Februar als die wärmsten Monate in Chile. Am kältesten wird es hingegen im Juli.

Einreise
Ein Visum ist nicht erforderlich. Bei der Einreise muss der Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein. Weitere Reise- und Sicherheitshinweise für Chile finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Währung
Die Landeswährung ist der Chilenische Peso (CLP). Bargeld kann mit Kreditkarte oder Bankkarte an vielen Geldautomaten abgehoben werden. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist grundsätzlich möglich.

Stromversorgung
Sie benötigen einen Adapter Typ F, um Elektrogeräte aus Deutschland überall nutzen zu können.

Gesundheit
Alle Standardimpfungen werden empfohlen. Bei direkter Einreise aus Deutschland sind derzeit keine Pflichtimpfungen vorzuweisen. Weitere medizinische Hinweise finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Telefon
Die Landesvorwahl von Chile ist +56.

FAQ Häufige Fragen zu Chile

 

Wo liegt Chile?

Chile liegt ganz im Südwesten des südamerikanischen Kontinents. Durch seine einzigartige Länge zwischen Nord und Süd wird es auch das "Längste Land der Welt" genannt. Das Land erstreckt sich entlang der Pazifikküste und westlich der Andenkette und deckt somit sämtliche Vegetationszonen ab. Chile grenzt an die Länder Argentinien, Peru und Bolivien. An über 5.000km grenzt Chile an den Nachbarn Argentinien. Ganz im Süden bilden Chile und Argentinien sogar die gemeinsame Region "Patagonien".

Wann sollte man nach Chile reisen?

Generell lässt sich Chile das ganze Jahr über gut bereisen. Es kommt ganz darauf an, was man erleben möchte und in welche Region Chiles man reist. Durch die Länge des Landes, sind die Klimazonen schon fast gegensätzlich.

In Nordchile wie z. B. in der Atacama-Wüste ist die beste Reisezeit in der Trockenzeit von Mai bis Oktober. Es ist dann zwar Winter und kalt, dafür herrscht aber meist klarer Himmel und es gibt kaum Regen.

In Patagonien (Südchile) ist hingegen genau das Gegenteil der Fall. Hier empfiehlt sich die Sommerzeit von November bis April. Die Reisesaison im Süden ist relativ kurz, da in den anderen Monaten ein zu rauhes Klima herrscht und somit das Reisen nicht einfach macht (z. B. bei Überquerung der Magellanstraße). Patagonien ist grundsätzlich für sein rauhes Klima und vor allem für seine kräftigen Winde und Stürme bekannt. Die Strömungen vom Atlantik her können das Wetter an einem Tag mehrmals wechseln lassen.

Einen ausführlichen Bericht über die beste Reisezeit in Patagonien finden Sie hier.

Wie teuer ist es in Chile?

Ist Chile ein teures Land? Die Preise in Chile für Grunderzeugnisse sind niedriger als in Deutschland. Das Preisniveau liegt um circa ein Drittel unter dem europäischen  Preisniveau. In eher unbekannten Gegenden Regionen Chiles ist das Preisniveau für Unterkünfte, Restaurants etc. deutlich niedriger als in touristisch bekannten Regionen. In Patagonien z. B. ist alles um ca. ein drittel teurer, da diese Region nur eine kurze Tourismussaison hat und dadurch nur ein paar Monate Umsatz machen kann. In den größeren Städten ist das Preisniveau relativ gleichbleibend und kommt schon fast an europäische Verhältnisse. Öffentliche Verkehrsmittel wie z. B. Überlandbusse und Züge sind verhältnismäßig sehr günstig.