Panama Reisen

In Kleingruppen auf ausgewählten Routen die Wildnis Panamas entdecken.

  • WIGWAM-Tours organisiert nachhaltige und verträgliche Reisen für Naturfreunde
  • entdecken Sie die Karibik bei einem Segeltörn zu den San Blas Inseln
  • erkunden Sie das Land bei einem 4-tägigen Trekking und begegnen Sie den Menschen der Kula
  • verlassen Sie sich auf eine fachkundige WIGWAM Reiseleitung vor Ort
  • freuen Sie sich auf das Inselparadies Bocas del Toro und baden Sie im kristallklaren Wasser

„Oh wie schön ist Panama“ – das wusste schon Janosch und trifft damit ziemlich genau ins Schwarze. Ganz im Nordosten des Landes bezaubert die Provinz Bocas del Toro mit ihren zahlreichen Inseln - feinsandige Strände, Lagunen, Mangroven- und Feuchtwälder und ein 15.000 Hektar großes Marine-Naturschutzgebiet. Schnorcheln, Tauchen und das Entdecken der Unterwasserwelt gehören hier zur Tagesordnung.
Beim Trekking über die Berge der Cordillera de Kuna Yala erleben Sie die Natur intensiv. Auch der Kulturaustausch mit den Kuna, einem der hier lebenden Indiovölker, kommt nicht zu kurz. Das kosmopolitische Panama City glänzt mit seinen Wolkenkratzern, Kolonialbauten und dem einzigen Naturpark innerhalb einer Großstadt. Dort begeistern zahlreiche Vögel, Titi-Äffchen und Faultiere nicht nur Touristen, sondern auch die überaus freundlichen Panameños. Ein Ausflug zu den bekannten Miradores-Schleusen am Panama-Kanal darf nicht fehlen. Karibisches Flair und entspannte Lebensweise finden Sie zu 100 Prozent auf einer der 365 San Blas Inseln. Oh wie schön ist Panama!

 

Naturreise mit Karibik, Arenal, Tortuguero, Bocas del Toro, Panama Kanal
ab € 3.840,-
Trekking Reise Panama - Kolumbien: San Blas Inseln Segeltörn, Ciudad Perdida, Tayrona NP, Cartagena
ab € 3.870,-
Highlights in Panama

San Blas Inseln
Der San Blas Archipel vor der nordöstlichen Küste Panamas besteht aus 378 karibischen Inseln und Inselchen, die auf etwa 100 Quadratkilometern verstreut sind und meist nur wenige Bootsminuten vom Festland entfernt liegen. Die meisten dieser paradiesischen und mit Palmen bewachsenen Inseln sind durch Korallenriffe geschützt. Durch die gewollte Isolation der hier lebenden Kuna-Indianer ist die Wasserwelt noch absolut intakt, man findet Korallen, Hummer, Krabben, Muscheln und bunte Fische. Die Mehrheit der Inseln ist unbewohnt, auf einigen der größeren wohnen die Ureinwohner in einfachen Hütten aus Bambus, Schilf und Palmblättern. Hauptort des Archipels und administratives Zentrum ist El Porvenir, wo sich eine kleine Landepiste für Flugzeuge, ein Hostel und Palmenstrand befinden.

Mensch & Kultur

Kuna Yala
Die Comarca Kuna Yala ist das Territorium der ca. 55.000 Kuna-Indianer, welches sich auf einem schmalen Küstenstreifen an der nordöstlichen Atlantikküste Panamas und den davor liegenden Inseln des San Blas Archipels befindet. Das Kuna-Volk hat sich seine Unabhängigkeit bewahrt, es funktioniert quasi als Staat im Staat und verwaltet sich autonom unter dem Dach der panamaischen Regierung. So verteidigen die Kunas ihren Anspruch auf eigenes Territorium und ihr Recht auf Selbstverwaltung und führen ein zuweilen strenges Regiment zur Pflege ihrer Kultur. Die Kuna-Indianer, die sich selbst den Namen Dule/Tule bzw. Guna geben, sind einige der wenigen indigenen Kulturen auf dem amerikanischen Kontinent die von der kolonialen Epoche und ihren Folgen kaum berührt wurden. Sie leben schon seit jeher im Einklang mit der Natur und zeigen wenig Bedarf am Lebensstil des 21. Jahrhundert.
Traditionell bauen sie auf dem Festland Getreide an, leben vom Fischfang und vom Verkauf der bunten Mola, der kunstvollen Stoffapplikation, die die Kuna-Frauen in mehrwöchiger Arbeit herstellen. Sie betreiben Handel mit Kokosnüssen, Fischen, Krabben und Hummer. Ihre soziale Gemeinschaft hat matriarchalische Züge; nach der Heirat zieht der Mann zur Familie der Frau.
Der Tourismus im Gebiet der Kuna wird zum Schutz ihrer Identität in bewusste Bahnen gelenkt. So haben die Kuna ein Tourismus-Statut herausgegeben, welches unter anderem Touristen verbietet in Badekleidung durch die Dörfer der Kuna zu laufen. Wer sich den Regeln widersetzt wird der Insel verwiesen. Außerdem sind touristische Hotelanlagen auf den Inseln der Kuna unerwünscht und werden Dank des semiautonomen Status erfolgreich verhindert. Besucher werden herzlich empfangen, natürlich mit Rücksicht auf Land und Leute.

Praktische Reiseinformationen

Klima & Wetter
Das Klima in Panama ist je nach Höhenlage sehr verschieden. Im Nordosten und an der Küste herrscht das ganze Jahr hindurch warmes bis heißes Klima (nahezu immer über 25°C). In den Höhenlagen sind die Temperaturen gemäßigter und es kann in den Nächten kühl werden. Die Regenzeit ist üblicherweise von Mai bis November.

Einreise
Bei einer Aufenthaltsdauer bis zu 180 Tagen wird kein Visum benötigt. Es muss entweder ein Rückflugticket nach Deutschland oder ein gültiges Weiterreiseticket (Land-/Luftweg) und eine gültige Aufenthaltserlaubnis für das Land der Weiterreise (ein Touristenvisum allein ist nicht ausreichend) vorgelegt werden. Bei der Einreise muss er Reisepass noch mindestens 3 Monate gültig sein. Weitere Reise- und Sicherheitshinweise für Panama finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Währung
Die Landeswährung in Panama ist der Panamaische Balboa (PAB). Wir empfehlen die Mitnahme von US$. In den meisten Orten der Reise ist es problemlos möglich mit einer EC-Karte mit dem Maestro-Emblem Geld abzuheben. Auch Kreditkarten werden als Zahlungsmittel bereits größtenteils akzeptiert, hier brauchen Sie jedoch einen PIN-Code.

Stromversorgung
Sie benötigen einen Adapter Typ A und B, um Elektrogeräte aus Deutschland überall nutzen zu können. Die Stromspannung beträgt 110 V. Elektrogeräte sollten auf diese Stromspannung umschaltbar sein.

Gesundheit
Alle Standardimpfungen werden empfohlen. Bei direkter Einreise aus Deutschland sind derzeit keine Pflichtimpfungen vorzuweisen. Weitere medizinische Hinweise finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Telefon
Die Landesvorwahl von Panama ist +507.