WIGWAM-Wald in Paraguay

Was ist der WIGWAM-Wald in Paraguay?
Anfang des 20. Jahrhunderts betrug die Waldfläche Paraguays noch ca. 70%, heute ist sie auf 15% dezimiert. Die WIGWAM-Aufforstungsflächen liegen im ostparaguayischen Tiefland, etwa 50 Kilometer von Villarica entfernt. Die Estancia Curuzú umfasst ein Areal von 4.000 Hektar Land. Die Aufforstungsfläche ist ganzjährig gut über eine eigene Zufahrtsstraße erreichbar. Seit 2006 finden Anpflanzungen in einem Mischwaldkonzept statt, das schnell wachsende Laub- und Nadelhölzer sowie heimische Edelhölzer verwendet. Dieser ökologische Mischwald erhöht die Artenvielfalt bei Flora und Fauna.


Wie unterstützt WIGWAM-Tours das Baumprojekt in Paraguay?
WIGWAM-Tours unterhält eine eigene Aufforstungsfläche in Paraguay auf der Estancia Curuzú. Durch die Beteiligung an nachhaltiger Mischwald-Aufforstung und dauerhafter Nutzung des Waldes vermindern wir den klimaschädlichen Effekt von Flugreisen erheblich. Die anfallenden Emissionen für den Flug zu einer WIGWAM-Reise werden durch die Baumpflanzung direkt wieder neutralisiert. Je nach Länge der geflogenen Reisestrecke spenden wir einen festgelegten Betrag für die Pflanzung neuer Bäume.

Kontrolle
Das Aufforstungsprojekt in Südamerika wird vom Waldrat e.V. neutral überprüft und kontrolliert. So ist sichergestellt, dass das Projekt seine Nachhaltigkeit behält. Das Umweltengagement schafft zudem zusätzlich langfristige Arbeitsplätze in der Forstwirtschaft.

Was können Sie tun?
• Sie können sich am WIGWAM-Wald in Paraguay beteiligen, in dem auch Sie Baumzertifikate erwerben. WIGWAM-Tours, IBAN: DE54 7335 0000 0000 0861 24 bei der Sparkasse Allgäu (BIC: BYLADEM1ALG). Stichwort: WIGWAM-Wald Paraguay. Nach Eingang Ihrer Spende senden wir Ihnen Ihr Zertifikat zu.

oder

• Sie können sich von unserm Team ganz konkret die CO2-Belastung Ihres Fluges ausrechnen lassen und die Emmission durch eine Spende kompensieren. Somit reisen Sie nahezu klimaneutral.

4 Euro pro Baum
Die Kosten für einen Baum inklusive Aufforstung und Bewirtschaftungskosten betragen nur 4 Euro. Ein Baum kompensiert eine halbe Tonne des gefährlichen CO2-Gases. Pro Hektar entspricht dies einer Gesamtbindung von 600 Tonnen CO2 während eines Aufforstungszyklus von 30 Jahren.

Ein paar Reisestrecken als Beispiel
(1 Baum kompensiert 0,5 t  CO2)

Buenos Aires: ca. 22.600 km --> 16 Bäume sind zur Kompensation des gesamten CO2-Ausstosses des Fluges notwendig

Mexico City: ca. 19.080 km --> 13 Bäume

Anchorage: ca. 15.000 km --> 10 Bäume

Kapstadt: ca. 18.800 km --> 13 Bäume