Natur-Studien-Reise Tanzania

15 Tage unterwegs mit erfahrenen Guides und ausgebildeten Wildhütern in die artenreichen Nationalparks im Norden Tanzanias

  • Info
  • Tourcharakter
  • Reiseverlauf
  • Leistungen/Termine/Preise
  • Kontakt/Buchung
  • PDF
  • Hinweise

Highlights

  • Einführung in die Ornithologie und anschließende Kanufahrt mit Vogelbestimmung
  • Wanderung durch tropischen Primärwald am Fuße des Mount Meru
  • Begegnung der großen Gnu-, Zebra- und Antilopenherden im Serengeti Ökosystem
  • Tierbeobachtungen und Nachtpirschfahrt im Tarangire Nationalpark
  • Ranger Walk mit Spurenlesen im Ngorongoro Kraterhochland



 

Tourcharakter

In einem komfortablen Geländefahrzeug mit aufstellbarem Dach erkunden Sie die fünf Wildschutzgebiete Nordtanzanias, die auf Grund der weltweiten Corona-Pandemie in diesem Jahr fast menschenleer sind. Sie verbringen viel Zeit in freier Natur und erleben auf ausgedehnten Pirschfahrten den enormen Tierreichtum dieser Region, der in der Migration von über eine Million Huftiere seinen Höhepunkt findet. Vom Bergregenwald am Mt. Meru geht es durch das Ngorongoro Schutzgebiet bis zum Mara River im Norden der schier endlos erscheinenden Serengeti. Sie werden von einem unserer langjährigen WIGWAM-Guides begleitet, darüberhinaus treffen Sie Ranger und spezielle Wildlife Trainer, die Ihnen die faszinierenden Naturschönheiten und die beeindruckende Fauna besonders detailliert näher bringen. Die ausgewählten Safari-Lodges und naturnahen Tented Camps sind durch ihre „Luftigkeit“ eine sichere Unterbringung und vermitteln ein sehr authentisches Afrika-Feeling.


MOBILITÄTSHINWEIS
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund der Besonderheiten des Zielgebietes und der Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Tanzania

Reiseverlauf kurz

Tage 1-3
Anreise / Lake Duluti / Arusha Nationalpark
Tage 4-5
Tarangire Nationalpark
Tag 6
Lake Manyara Nationalpark
Tage 7-10
Serengeti Nationalpark
Tage 11-12
Ngorongoro Krater
Tag 13
Ngorongoro Hochlandwanderung / Arusha
Tage 14-15
Heimreise

Reiseverlauf ausführlich

Tage 1-3

Anreise / Lake Duluti / Arusha Nationalpark

Internationaler Flug zum Kilimanjaro Airport, am Fuße von Afrikas höchstem Berg. Abholung vom Flughafen und Transfer Ihre Unterkunft. Die gemütlichen Bungalowzimmer der „African View Lodge“ liegen in einem weitläufigen Garten verteilt, in dem sich auch ein Swimmingpool mit bequemen Sonnenliegen befindet. Willkommen in Afrika!

Am nächsten Morgen bekommen Sie eine theoretische Einführung in die Vogelwelt Ostafrikas. Weltweit existieren ca. 10.000 Arten, über 1.000 davon leben in Tanzania. Einige Zugvögel kennen Sie aus Europa, andere sind endemisch und nur hier zu finden. Um Ihr erworbenes Wissen zu vertiefen erkunden Sie nach dem Mittagessen den Lake Duluti per Kanu. Schreiseeadler, Kormorane, Eisvögel, verschiedene Reiher u.v.m. lassen sich rund um den Vulkansee gut beobachten.

An Tag 3 durchstreifen Sie den nahegelegenen Arusha Nationalpark auf der Suche nach Schwarzweißen Colobusaffen und Diademmeerkatzen, die in einem üppigen Wald von Ast zu Ast turnen. An den grasbewachsenen Hängen leben verschiedene Antilopenarten, Büffel, Zebras und viele Giraffen. Ein Ranger begleitet Sie auf eine 4-stündige Wanderung durch diese urweltliche Landschaft. Riesige Farne, Würgefeigen und mit Bartflechten behangene Baumriesen säumen den Weg. Immer wieder bietet sich Ihnen ein toller Blick auf das Massiv des Mt. Meru und bei klarem Wetter bis hinüber zum schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaros.
3x Lodge-Übernachtung

 

Tage 4-5

Tarangire Nationalpark

Sie verlassen die Arusha Region und erreichen gegen Mittag den im Rift Valley gelegenen Tarangire Nationalpark. Neben einer hohen Elefantenpopulation beheimatet das Wildschutzgebiet auch Giraffen, Impalas, Warzenschweine, Wasserböcke, Strauße und vieles mehr. In jüngster Zeit sind sogar die imposanten Elenantilopen und die vom Aussterben bedrohten Wildhunde gesichtete worden.
Mehrfach steuern Sie den Tarangire River an, um die Tiere bei ihren Aktivitäten rund ums Wasser zu beobachten. Elefantenkinder nehmen ein Schlammbad, Zebras kommen zaghaft ans Ufer zum Trinken, Nilwarane liegend dösend in der Sonne. Entlang des Flusses bilden silhouettenhaft in den Himmel ragende gewaltige Affenbrotbäume nicht nur eine traumhafte Kulisse sondern auch Schatten und Nahrung für die hier lebenden Tiere. Elefanten essen gerne die feuchte Rinde, Paviane laben sich an den vitaminreichen Früchten. An Tag 5 fahren Sie nach dem Abendessen erneut auf Pirsch, um Eulen, Stachelschweine, Buschbabies und andere nachtaktive Tiere aufzustöbern.
2x Übernachtung in einem Tented Camp.

 

Tag 6

Lake Manyara Nationalpark

Nicht weit entfernt liegt der wasserreiche Lake Manyara Nationalpark. Das Wildschutzgebiet befindet sich unterhalb der Ostafrikanischen Grabenbruchkante und ist ein wahres Vogelparadies mit großen Nashornvögeln, bunten Bienenfressern, Flamingos und verschiedenen Störchen. In einem Grundwasserwald tummeln sich Heerscharen von Pavianen und Meerkatzen. Im Schatten knorriger Akazienbäume lassen sich Impalas, Zebras, Warzenschweine und Elefanten beobachten. Sie durchqueren den Park von Süd nach Nord, kommen an heißen Quellen vorbei und entdecken vielleicht sogar auf Bäume liegende Löwen. Sie übernachten ein Stückchen weiter in einer schönen Lodge im kühlen Ngorongoro Kraterhochland.

 

Tage 7-10

Serengeti Nationalpark

Sie passieren das Ngorongoro Schutzgebiet und können einen ersten Blick in den weltberühmten Krater werfen, den Sie aber erst auf dem Rückweg besuchen werden. Anschließend breitet sich die weite Ebene der Serengeti vor Ihnen aus, die nur von vereinzelten Inselbergen aus Granitfelsen, den sogenannten „Kopjes“ unterbrochen wird. Auf den glatten Steinen sonnen sich in den Morgenstunden gerne Klippschliefer, farbenprächtige Eidechsen und manchmal sogar Löwen und Geparde. Große Gnu-, Zebra- und Antilopenherden, Elefantenfamilien, Kuh- und Leierantilopen, Giraffen und Büffel ziehen gemächlich durch die endlose Savanne. Geier kreisen am wolkenlosen Himmel. Sekretärvögel und Marabus staken durch das trockene Gras. Galeriewälder säumen die wenigen Wasserläufe. Hier besteht eine gute Chance Leoparden zu entdecken, die ihre frisch erlegte Beute gerne in die ausladenden Äste von Leberwurstbäumen und Tamarinden hängen.
2x Übernachtung in einem Tented Camp in der nördlichen Serengeti (Togoro)

An Tag 9 bewegen Sie sich weiter Richtung Norden bis an den Mara Fluss, der die Grenze zu Kenia markiert. In den Monaten August bis November kann man hier mit etwas Glück das sogenannte „River Crossing“ beobachten. Dann durchqueren abertausende Gnus auf ihrer jährlichen Wanderung den Fluss. Ein spannendes aber gefährliches Spektakel, denn die Uferböschung ist steil und im Wasser lauern gewaltige Nilkrokodile. Löwen und Hyänen folgen den großen Herden, vielleicht können Sie die Raubtiere sogar auf der Jagd beobachten. Glühende Sonnenuntergänge vor den typischen Schirmakazien lassen das Gefühl für die weite afrikanische Landschaft wach werden. Unter funkelndem Sternenhimmel klingen die spannenden Safarierlebnisse am abendlichen Lagerfeuer aus.
2x Übernachtung in einem Tented Camp in der Nähe des Mara Rivers

 

Tage 11-12

Ngorongoro Krater

Heute geht es durch das Zentrum der Serengeti zurück ins Ngorongoro Hochland, in dem neben vielen wilden Tieren auch Massaihirten mit ihren Rinder- und Ziegenherden in Einklang mit der Natur leben.
Am frühen Morgen von Tag 12 erwartet Sie dann ein weiteres Highlight dieser Reise. Sie fahren die steilen Wände in den Krater hinab. Nur allmählich bahnt sich die Sonne einen Weg durch die dichte Wolkendecke, die sich über Nacht gerne im Hoch¬land festsetzt. Die ersten großen Büffelherden und Thomson Gazellen tauchen auf. Zebras und Gnus gesellen sich dazu. Ein gefundenes Fressen für die ca. 20 Löwenrudel. Auch Schakale und Hyänen streunen auf der Suche nach Beute umher. Kronenkraniche und Riesentrappen stolzieren über die Wiese. Nilpferde suhlen sich in den wenigen Wasserlöchern. Bis zu 25.000 Säugetiere leben in dem 260 km2 großen Areal aus Steppe, Seen und Buschland auf. Bernhard Grzimek bezeichnete den artenreichen Krater zu Recht als eines der Weltwunder. Nur hier besteht die Möglichkeit, eines der seltenen und vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner zu entdecken.
2x Übernachtung in einem Tented Camp im Kraterhochland

 

Tag 13

Ngorongoro Hochlandwanderung / Arusha

Bevor Sie sich heute auf den Rückweg nach Arusha machen, wandern Sie in Begleitung eines Rangers über Hirtenpfade und Wildwechsel durch das üppig bewachsene Hochland. Sie lernen Spuren und Losung zu lesen und begegnen einer reichen Vogelwelt. Immer wieder bieten sich Ihnen tolle Ausblicke in den 600 Meter tiefen Kraterkessel.
1x Lodge-Übernachtung

 

Tage 14-15

Heimreise

Transfer zum Flughafen und Heimflug. Ankunft in Deutschland an Tag 15.

Leistungen

Reiseleitung
▸ deutschsprachige WIGWAM-Reiseleitung
▸ lokale englischsprachige Ranger und Wildlife-Experten

Aktivitäten / sonstige Leistungen
▸ sämtliche Transfers, Ausflüge und Eintritte in die Nationalparks
▸ sämtliche Safarifahrten in einem 4x4 Geländefahrzeug mit Aufstelldach
▸ Reisepreis-Sicherungsschein

Übernachtungen
▸ 5x Übernachtung in schönen Safari-Lodges
▸ 8x Übernachtung in naturnahen Tented Camps

Mahlzeiten
▸ 13x Frühstück,13x Picknick, 13x Abendessen

 

OPTIONALE LEISTUNGEN
▸ Einzelzimmerzuschlag € 780,

 

Termine

2020
23.10.2020 - 06.11.2020
20.11.2020 - 04.12.2020

Preise

15 Tage ab/bis Kilimanjaro: € 4.750,-
Einzelzimmerzuschlag: € 780,- 





Wichtiger Hinweis zur Durchführung und Teilnehmerzahl
WIGWAM Tours kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten.

Teilnehmer: Min 4 / Max 7

Beratung/Kontakt

Afrika & Asien - Team

E-Mail:  afrika-asien@wigwam-tours.de

Telefon: +49 (0)8379 9206 20

von links: Stefan Hüttinger, Larissa Meggle, Thomas Heigenmooser (es fehlt: Birgit Leonhardt)

PDF zur Reise

Hinweise

Anmerkungen

  • Alle angebotenen Lodges und Tented Camps befolgen die notwendigen Hygienevorschriften. An den Parkeingängen wird die Körpertemperatur aller Besucher gemessen und es steht überall ausreichend Wasser zum Händewaschen zur Verfügung. Unsere Fahrzeuge werden regelmäßig mit Desinfektionsmitteln gereinigt. In Tanzania herrscht keine Maskenpflicht.
  • Die Wanderungen im Arusha Nationalpark und am Kraterrand sind mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Der Fokus liegt im Naturerlebnis und nicht in der sportlichen Herausforderung.