Sonderreise des MONDBERGE-Charity Projektes

14 Tage Safari-, Regenwald- und Naturreise zum Thema Artenschutz

  • Info
  • Tourcharakter
  • Reiseverlauf
  • Leistungen/Termine/Preise
  • Kontakt
  • PDF zur Reise
  • Hinweise

Highlights

Das Besondere an der Reise:

  • Sonderreise mit Gleichgesinnten
  • Erleben Sie unsere nächsten Verwandten - Berggorillas und Schimpansen - hautnah
  • Kommen Sie mit Forschern ins Gespräch


Höhepunkte:

  • Schimpansen im Kibale Forest
  • Bootspirschfahrt auf dem Kazinga Kanal
  • Baumlöwen-Beobachtung im Ishasha-Sektor
  • Natur- und Pirschwanderungen
  • Möglichkeit zu zwei Gorilla-Trackings
  • Pirschfahrten mit „Predator"-Forschern
  • Mondberge-BBQ mit Gorilla-Forschern


Tourcharakter

Von Angesicht zu Angesicht mit den dem Menschen nächsten Primaten: imposante Berggorillas und lebhafte Schimpansen. Während einer Bootstour auf dem Kazinga Kanal haben Sie intensive Beobachtungsmöglichkeiten der Wildtiere und Vögel im und am Wasser. Natur-, Regenwald- und Pirschwanderungen, Bootstouren und Fahrten im speziellen Allrad-Safari-Fahrzeug vermitteln Ihnen unterschiedliche Perspektiven. Die Kategorie der Unterkünfte reicht von ursprünglichen, komfortablen Tented Camps bis zu tollen Safari-Lodges in den Nationalparks. Die Verpflegung erfolgt durch die Safari-Lodges, unterwegs picknicken wir und gehen in einheimischen Restaurants zum Essen.


MOBILITÄTSHINWEIS
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund der Besonderheiten des Zielgebietes und der Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Uganda

Reiseverlauf kurz

Tag 1
Entebbe
Tag 2
Fahrt zum Kibale Nationalpark
Tag 3
Bigodi-Feuchtgebiet & Schimpansen-Tracking
Tag 4
Queen Elizabeth Nationalpark - Kazinga Kanal
Tag 5
Pirschfahrt im Queen Elizabeth Nationalpark
Tag 6
Baumlöwen im Ishasha Sektor
Tag 7
Von Ishasha zum Bwindi Nationalpark
Tag 8
Berggorillas (optional)
Tag 9
Ruhija
Tag 10
Mutanda See
Tag 11
Golden Monkey Tracking
Tage 12
Lake Mburo Nationalpark
Tag 13
...beginnen Ihre Heimreise

Reiseverlauf ausführlich

Tag 1

Entebbe

Linienflug/Tagflug mit z. B. KLM oder SN Brussels von Deutschland nach Entebbe. Ankunft am späten Abend. Ihr Reiseleiter und sein Kollege erwarten Sie am Ausgang des Flughafens und bringen Sie ins nahe gelegene Gästehaus.
1x Übernachtung

 

Tag 2

Fahrt zum Kibale Nationalpark

Fahrt über Kampala in den Westen Ugandas. In der hügeligen Kraterlandschaft am Fuße der legendären Ruwenzori-Mondberge liegt der Kibale Nationalpark. Dieser verfügt über die größte Vielfalt und Dichte von Primaten in ganz Afrika. Von den ca. 1.500 hier beheimateten Schimpansen sind zwei Familien habitualisiert. Sie übernachten am Rande des Urwaldes in Cottages der Turaco Treetops Lodge. Gemütlicher Informationsabend mit einem kurzen, aber informativen Vortrag zum Mondberge-Projekt.
2x Übernachtung 

 

Tag 3

Bigodi-Feuchtgebiet & Schimpansen-Tracking

Den heutigenTag widmen Sie Ihren nächsten Verwandten – den Schimpansen. Bevor Sie sich zu diesen in den Kibale Nationalpark begeben, unternehmen Sie eine geführte Naturwanderung durch das Bigodi Feuchtgebiet. Sie gehen teilweise auf Holzstegen durch den Sumpf zur Beobachtung von Affen und einer bunten Vogelwelt. Nach der Mittagpause geht es dann zum Rangerposten am Kibale Nationalpark. Kurzes Briefing (Einweisung) und letzte Vorbereitungen. Zusammen mit einem erfahrenen Wildhüter durchstreifen Sie dann den Regenwald, um eine der habitualisierten Schimpansengruppen zu besuchen. Da die Ranger die Schimpansen bereits am Morgen aufgespürt haben, sind die Chancen sehr gut diese auch zu sehen. Mit der Mittagshitze steigen die Schimpansen meist von den Bäumen herab, um sich im Schatten auszuruhen, zu kuscheln und sich gegenseitig zu entlausen. Dieses Szenario ist ideal, um gute Bilder zu machen. Die Beobachtungszeit bei den Schimpansen ist auf eine Stunde begrenzt.

 

Tag 4

Queen Elizabeth Nationalpark - Kazinga Kanal

Der 2.000 km2 große Queen Elizabeth Nationalpark liegt am südlichen Ende der Ruwenzori-Berge und ist Heimat von über 600 Vogelarten, mehreren Affenarten, Elefanten, Büffeln, Flusspferden, Krokodilen, Löwen und weiteren Säugetieren. Wir sind mit dem Boot und unserem Safari-Fahrzeug auf Pirsch und haben viel Zeit für die Beobachtung dieses beeindruckenden Naturraums zwischen den Ruwenzori-Bergen, Lake Edward und Lake George. Die traumhaft am Kazinga Kanal gelegene Mweya Safari Lodge ist Ihre Basis zum Entdecken des nördlichen Sektors des Nationalparks.
Am Nachmittag: Boots-Pirschfahrt auf dem Kazinga Kanal. Hierbei hoffen wir möglichst viele Wildtier-Aktivitäten im und am Wasser aus nächster Nähe zu beobachten. Krokodile, Flusspferde, Büffel, Elefanten und Flamingos kreuzen unseren Weg. Eine hervorragende Gelegenheit zur Tierbeobachtung und Fotografie von der Wasserseite aus. Bei dieser ca. 2-stündigen Bootsfahrt ist es keine Seltenheit, bis zu 80 verschiedene Vogelarten zu sehen.
Speziell für Mondberge-Reisen wird für Sie heute etwas ganz Besonderes organisiert. Bei einem Treffen mit Dr. Ludwig Seifert oder einem seiner Mitarbeiter vom Uganda Carnivore Program (UCP, www.uganda-carnivores.org) erfahren Sie viel Interessantes über die Arbeit des Raubtierschutzes im Queen Elizabeth Nationalpark. Nach einem gemeinsamen Abendessen haben Sie dann die einzigartige Gelegenheit, den Forschern über die Schulter zu schauen. Zusammen fahren Sie hinaus in die Nacht um vor allem Hyänen und Leoparden aufzuspüren.
2 x Übernachtung (Standard Zimmer)

 

Tag 5

Pirschfahrt im Queen Elizabeth Nationalpark

Früh morgens durchstreifen Sie die Wildnis erneut mit Mitarbeitern des UCP. Dazu fahren Sie in die offene Savanne zur Überwachung und Beobachtung der Löwen. Hierfür haben wir eine spezielle Genehmigung der Parkbehörden um die offiziellen Pirschwege zu verlassen und offroad näher an die Löwen ranzukommen. Ein großes Problem beim Raubtier-Schutz ist der Konflikt zwischen Mensch und Tier. Auch diesem Thema widmet sich UCP und Sie besuchen eines der angrenzenden Dörfer, um mehr über die Problematik und deren Lösungsansätze vor Ort zu erfahren. Sie lassen diesen ereignisreichen Tag ausklingen und fahren durch die landschaftlich reizvolle „Exploded Crater Area“ an den Ausläufern der Ruwenzoris. Hier suchen wir uns einen schönen Platz für einen Sundowner inmitten der Wildnis.

 

Tag 6

Baumlöwen im Ishasha Sektor

Sie verlassen den nördlichen Teil des Parks und fahren zum südlichen Ishasha Sektor. Dieser ist bekannt für Löwen, die in der Mittagshitze auf den dicken Ästen der Feigenbäume ausruhen. Halten Sie also während der Pirschfahrt immer Ausschau nach diesen tiefhängenden Ästen – vielleicht erspähen Sie einen dösenden Löwen! Da dieser Sektor wenig besucht wird, genießen Sie hier Natur pur und Tierbeobachtungen oftmals alleine. Das heißt aber auch, dass Ihr Safari Guide auf Ihre Mithilfe beim „Spotten“ der großen und kleinen Tierwunder angewiesen ist. Ihre heutige Unterkunft ist die Enjojo Lodge, die an einem Wasserloch liegt. Beim Sundowner können Sie hier manchmal Elefanten und Antilopen beobachten.
1x Übernachtung

 

Tag 7

Von Ishasha zum Bwindi Nationalpark

Am Vormittag suchen Sie noch einmal nach Tieren, letzte Gelegenheit, einen Baumlöwen zu sehen. Erst nach dem Mittagessen verlassen Sie den Queen Elizabeth Nationalpark und fahren weiter zum Bwindi Nationalpark mit seinem schier undurchdringlich erscheinenden Bergregenwald. Dieser ist die Heimat von fast der Hälfte der weltweit noch verbliebenen Berggorillas. Am Rand des Urwaldes beziehen Sie in der Engagi Lodge Ihr Chalet, von der Terrasse haben Sie einen tollen Blick in die Baumwipfel und hören manchmal die Rufe der Primaten. Sie haben Zeit, sich etwas zu entspannen. Alternativ spazieren Sie durch das nahe gelegene Dorf Buhoma oder Sie melden sich zu einem Besuch des örtlichen Krankenhauses an. Dieses wird bereits seit längerem von der Mondberge-Initiative unterstützt.

 

Tag 8

Berggorillas (optional)

Nach einem frühen Frühstück fahren Sie nur ein paar Minuten zum nahe gelegenen Buhoma Rangerposten des Bwindi Nationalparks, Ausgangspunkt für das Gorilla-Tracking. Hier werden die Gruppen für das Gorilla-Tracking eingeteilt, jeder Teilnehmer bekommt ein ausführliches Briefing über die Verhaltensregeln und schon geht es los. Mit Ihrem Ranger geht es über Stock und Stein quer durch den Regenwald. Der Ranger folgt den Weisungen der Fährtensucher per Walkie-Talkie, da diese schon seit dem frühen Morgen bei der entsprechenden Gorilla-Familie sind. Haben Sie die Gorillas schließlich erreicht, nähern Sie sich vorsichtig und leise an. Die Familie tummelt sich um den Chef, den Silberrücken. Er hat sie alle immer im Blick, auch die kleinen Babys, die noch etwas unbeholfen tollen und spielen. Die Mütter fressen Blätter, junge Männchen rangeln miteinander und messen ihre Kräfte. Das Treffen mit den sanften Urwaldriesen ist ein garantiertes Gänsehauterlebnis! Sie werden nicht wissen, wohin Sie zuerst schauen sollen. Die Zeit mit den Gorillas ist auf eine Stunde begrenzt um die Störung des natürlichen Lebensrhythmus möglichst gering zu halten.
2x Übernachtung

 

Tag 9

Ruhija

Am Morgen besuchen Sie die Station der Gorilla-Doktors (www.gorilladoctors.org). Diese Vereinigung von Tierärzten ist seit 1996 zum Schutz der Berggorillas in der Region tätig. Sie genießen die landschaftlich schöne Fahrt durch den Bwindi National Park zum östlichen Ruhija Rangerposten. Das gleichnamige Dorf liegt auf über 2.300 m Höhe auf einem Hügel mit toller Aussicht über den dichten Bergregenwald bis hin zu den Virunga Vulkanen. Hier ist das „Institute of Tropical Forest Conservation“ (ITFC) bei dem sich Martha Robbins seit 20 Jahren für den Schutz der Gorillas und deren Erforschung einsetzt. Nach dem Mittagessen treffen Sie die Forscher und besuchen die sozialen Projekte die Mondberge seit Jahren in der Umgebung unterstützt. Zum Abendessen steht heute das traditionelle Mondberge-BBQ auf dem Programm. Natürlich sind hierzu die Forscher des Gorilla-Projektes sowie Mitarbeiter der Sozialprojekte herzlichst von uns eingeladen. Bei einem Vortrag über die Berggorillas und individuellen Gesprächen erfahren Sie viel Wissenswertes über die Gorillas und über deren Erforschung.
1x Übernachtung

 

Tag 10

Mutanda See

Weiterfahrt durch diese reizvolle Landschaft im Südwesten Ugandas. Von weitem ragt der imposante Muhavura Vulkan mit seinen 4.127 m Höhe empor. Im Dreiländereck Uganda/Ruanda/Kongo liegt die Kleinstadt Kisoro. Zum Mittagessen sind Sie im Travellers Rest Hotel sein. Dian Fossey bezeichnete dieses Hotel einst „meine zweite Heimat“. Der Weg führt an den Hängen der Virunga Vulkane hinauf bis zur Parkgrenze des Mgahinga Gorilla Nationalpark. Komfortable Cottages der hochwertigen Mt. Gahinga Lodge erwarten Sie für die nächsten 2 Tage. Am Nachmittag besuchen Sie ein Projekt für die Menschen des Batwa-Volkstammes. Diese Urbevölkerung Ugandas lebte als Jäger und Sammler in den Regenwäldern und wurde bei Gründung der Nationalparks zum Gorillaschutz aus ihrem natürlichen Lebensraum vertrieben.
2x Übernachtung

 

Tag 11

Golden Monkey Tracking

Bewaldete Vulkanhänge bilden den Mgahinga Gorilla Nationalpark auf der ugandischen Seite der Virunga-Vulkane. Mit 4.127 m erhebt sich majestätisch der Vulkan Muhavura, was übersetzt Wegweiser bedeutet. Mit einem Ranger wandern Sie die Vulkanhänge hinauf. Ihr Ziel ist die Bambuszone, in der sich die Golden Monkeys, eine nur in den Virungas vorkommende Spezies, bevorzugt aufhalten. Diese Affen bewegen sich in großen Trupps durch den Bambuswald auf der Suche nach Essbarem. Der Aufstieg ist anstrengend und kann bei Regen rutschig sein. Es kann sein, dass Sie bis zu 800 Hm. in 3 bis 4 Stunden überwinden müssen.
Alternativ können Sie heute eine andere Vulkanbesteigung machen oder gegen Aufpreis an einem zweiten Gorilla-Tracking teilnehmen.

 

Tage 12

Lake Mburo Nationalpark

Ein weiterer Safari Höhepunkt erwartet Sie. Nach dem Mittagessen am reichhaltigen Buffet mit lokalen Spezialitäten des Igongo Cultural Center erreichen Sie am Nachmittag die hügelige Akazienlandschaft des Lake Mburo Nationalparks. Bei einer Pirschfahrt durch den Park begegnen Ihnen die ersten Zebras, Impalas, Elenantilopen und Rothschild-Giraffen. Sie übernachten in der traumhaft in die Felsen auf einen Hügel gebaute Mihingo Lodge, einer typischen Safari-Lodge mit großen Hauszelten auf Holzplattformen und privatem Bad.
1x Übernachtung

Am nächsten Morgen bekommen Sie Tee & Kaffee auf Ihrer privaten Veranda vor Sonnenaufgang serviert. Zusammen mit einem Ranger durchstreifen Sie anschließend den Nationalpark bei einer geführten Pirschwanderung um eventuelle Morgenaktivitäten der Tiere, u.a. große Büffelherden, hautnah mitzuerleben. Nach einem Brunch in der Lodge verlassen Sie den Nationalpark mit einer letzten Pirschfahrt und …

 

Tag 13

...beginnen Ihre Heimreise

Picknick/Fotostopp am Äquator und Ankunft in Entebbe am Nachmittag. Tageszimmer zum Duschen/Umziehen und gemütliches Abschiedsessen im Garten des The Boma Guesthouse. Flugplanabhängiger Transfer zum Flughafen, Rückflug nach Deutschland mit Ankunft am Tag 14.

Leistungen

Reiseleitung
▸ Englisch sprechende WIGWAM-Reiseleitung 
▸ Deutsch sprechende Begleitperson von MONDBERGE
▸ Lokale, Englisch sprechende Fahrer und Guides

Aktivitäten / sonstige Leistungen
▸ Reservierung des Gorilla-Permit im Bwindi Nationalpark 
▸ 1x Schimpansen-Permit im Kabale Nationalpark
▸ 1x Golden Monkey-Permit
▸ 1x Naturwanderung im Bigodi Sumpfgebiet
▸ 1x Bootspirschfahrt auf dem Kazinga Kanal
▸ 1x geführte Pirschwanderung im Lake Mburo Nationalpark
▸ 1x "Predator Experience"-Pirsch mit Mitarbeitern des Uganda Carnivore Program
▸ 1x "Predator Experience"-Nachtpirschfahrt
▸ Treffen und Abendessen mit Gorillaforschern
▸ Bildband "Perle Afrikas"
▸ Sämtliche Permits, Eintritts- und Nationalparkgebühren

Übernachtungen
▸ 11xÜN in 3-4* Safari-Lodges / Tented Camps
▸ 1xÜN im 3-4* Gästehaus
▸ 1x Tageszimmer am Abreisetag in Entebbe

Mahlzeiten
▸ 12x Frühstück, 12x Picknick, 12x Abendessen

Anreise / Beförderung
▸ Sämtliche Transfers und Pirschfahrten im Allrad-Safari-Fahrzeug mit aufstellbarem Hubdach und Fenstergarantie


Optionale Leistungen
▸ Linienflüge ab ca. € 700,- je nach Abflugort, Buhucngszeitpunkt, Reisetermin, Airline und Verfügbarkeit
▸ Einzelzimmerzuschlag € 680,-
▸ Möglichkeit für zweites Gorilla-Tracking auf Anfrage
▸ Verlängerungsprogramme auf Anfrage

 

Termine

2020
30.05.2020 - 12.06.2020

Preise

14 TAGE LANDPROGRAMM

bei 11-12 Teilnehmern: € 5.340,- p.P.
bei 9-10 Teilnehmern:   € 5.650,- p.P. 

Einzelzimmerzuschlag: € 680,-
Gorilla-Permit derzeit USD 600,-

Wichtiger Hinweis zur Durchführung und Teilnehmerzahl
WIGWAM Tours kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl von 9 Personen bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten.

Teilnehmer: Min 9 / Max 12

Beratung/Kontakt

Afrika & Asien - Team

E-Mail:  afrika-asien@wigwam-tours.de

Telefon: +49 (0)8379 9206 20

von links: Stefan Hüttinger, Thomas Heigenmooser, Silja Rothenbröker, Larissa Meggle

PDF zur Reise

Hinweise

Ihr Reiseleiter: Jason Sandy
Ihr Englisch sprechender WIGWAM-Reiseleiter dieser Sonderreise könnte z. B. Jason Sandy sein. Er ist bereits seit über 20 Jahren mit Gästen in Uganda unterwegs und ein fester Bestandteil unseres WIGWAM-Reiseleiter-Teams vor Ort. Vor über 10 Jahren war Jason der Reiseleiter der ersten Mondberge-Reise. Es gibt kaum jemanden, der so begeistert über sein Land erzählen kann, wie Jason. Sein großes Wissen über Land und Leute, Kultur und Tierwelt bringt Ihnen das Land näher und Sie erleben Uganda in seiner ganzen Vielfalt. Mit Jason garantieren wir Ihnen einen der erfahrensten Safari Guides Ugandas, der sowohl das Wissen als auch die Ruhe und Erfahrung hat, um Ihre Uganda-Reise zu einem einmaligen Erlebnis zu machen.


Ihr Safari Fahrzeug
Für Ihre Reise setzen wir zwei speziell umgebaute Allrad Landcruiser mit einem Fensterplatz für jeden Teilnehmer ein. Jeder Landcruiser verfügt über 6 bequeme Safari-Sitze mit einem großen Aufstelldach darüber. Dies gewährleistet einen freien Rundumblick und viel Bewegungsfreiheit. Außerdem nehmen wir Auflagemöglichkeiten für Kameras und Ferngläser während der Pirschfahrten mit.