Sierra Leone Reisen

In Kleingruppen auf ausgewählten Routen die Wildnis Sierra Leones entdecken.

  • WIGWAM-Tours organisiert nachhaltige und verträgliche Reisen für Naturfreunde
  • entdecken Sie ein touristisch sehr wenig bereistes Land, entlegene Nationalparks und Tiwai Island
  • freuen Sie sich auf echte Begegnungen mit der Bevölkerung und besuchen Sie eine Diamantenmine 
  • verlassen Sie sich auf eine fachkundige Reiseleitung vor Ort
  • begeben Sie sich auf Spurensuche der scheuen Tierwelt des kleinen westafrikanischen Landes

Gerade einmal so groß wie Bayern, aber reich an Kultur und Geschichte. Sierra Leone ist kein gewöhnliches Reiseziel und für Afrika-Neulinge vermutlich ein regelrechter Kulturschock – dafür verspricht das kleine westafrikanische Land faszinierende Erlebnisse! Es grenzt an Liberia, Guinea und den Atlantischen Ozean.
Landschaftlich ist Sierra Leone sehr abwechslungsreich. Mangrovensümpfe an der Küste, vorgelagerte Inseln mit traumhaften Stränden, das Tiefland mit einzelnen durchzogenen Hügelketten und die bergige Halbinsel Sierra Leone, wo sich die Hauptstadt Freetown befindet. Leider wurde der einst reiche Tierbestand in den Kriegsjahren dezimiert. Dennoch finden sich Schimpansen und weitere Affenarten in den verbliebenen Regenwäldern. Etwas Ausdauer und Glück benötigt man bei der Tierbeobachtung der selteneren Arten: Zwergantilopen, Waldelefanten, Leoparden und das Zwergflusspferd, das nur auf Tiwai Island vorkommt. Dafür sorgen rund 800 unterschiedliche Schmetterlingarten für eine bunte Vielfalt.

 

Abenteuer Westafrika - Landschaftliche Vielfalt, Maskenkult & Naturreservate
ab € 3.390,-
Mensch & Kultur

Die Bevölkerung setzt sich aus vielen unterschiedlichen ethnischen Gruppen zusammen, die alle ihre eigene Kultur und Sprache pflegen. Neben der eigenen Ethnie bilden Geheimgesellschaften und Geheimbünde ethnienübergreifend eine weitere Identitätsfläche für Sierra Leoner - eine einzige kulturelle Identität gibt es nicht.
Offiziell ist Englisch die Amtssprache, aber nur wenige sprechen diese, oft dienen Krio, Temne und Mende als Verkehrssprache. Das kulturelle Erbe spiegelt sich in den zahlreichen Maskenumzügen und öffentlichen Tanz- und Musikveranstaltungen wider. Dabei dienen die Masken nicht nur als Kunstobjekte, sie haben vor allem sakralen Wert. Die Gemeinschaft wird groß geschrieben – auch beim Essen. Neben Reis gehört Fufu zu den Grundnahrungsmitteln. Dabei wird Kassawa (Maniok) gekocht und gestampft bis ein fester, etwas klebriger Brei entsteht. Dazu werden Fleisch, Okra und eine säuerliche Sauce gereicht. Lecker!

Praktische Reiseinformationen

Klima & Wetter
In Sierra Leone herrscht ein tropisch-feuchtes Klima. Von Mitte Mai bis Mitte November ist Regenzeit. Besonders heftige Niederschläge mit heftigen Gewittern kommen in den Monaten Juli bis September vor. Während dieser Zeit ist es besonders schwül und die Luftfeuchtigkeit beträgt fast 90%. Mitte November beginnt die Trockenzeit und dauert bis Mitte April. Die Tagesdurchschnittstemperaturen liegen ganzjährig zwischen 28°C-35°C. 

Einreise
Ein Visum ist erforderlich. Bei der Einreise muss der Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig sein. Weitere Reise- und Sicherheitshinweise für Sierra Leone finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Währung
Landeswährung ist der Leone (SLL). Kreditkarten sind nicht verbreitet, werden aber in den größeren Hotels zunehmend akzeptiert. Bargeldumtausch ist in den großen Hotels an der Rezeption möglich. Ansonsten kann Bargeld (US-Dollar, britische Pfund, Euro) in den Banken und Wechselstuben in der Innenstadt umgetauscht werden.

Stromversorgung
Sie benötigen einen Adapter Typ D und G, um Elektrogeräte aus Deutschland überall nutzen zu können.

Gesundheit
Alle Standardimpfungen werden empfohlen. Eine Impfung gegen Gelbfieber ist für alle Reisenden vorgeschrieben. Weitere medizinische Hinweise finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Telefon
Die Landesvorwahl von Sierra Leone ist +232.