Verlängerung Sansibar

Sansibar - das ist der Duft von Nelken, Zimt und Kardamom. Das sind die verwinkelten Gassen der historischen Altstadt Stone Town, mit ihren aus Muschelkalk und Korallenstein erbauten Häusern. Und das sind natürlich die herrlichen weißen Sandstrände und die warmen, türkisblauen Wellen des Indischen Ozeans und die farbenprächtige Unterwasserwelt des vorgelagerten Korallenriffs. – Genießen Sie erholsame Tage auf der Gewürzinsel! Das ist der perfekte Ausklang Ihrer Reise.
Sie können an fakultativen Inselausflügen teilnehmen, die warmen Wellen des Indischen Ozeans genießen, oder einfach nur relaxen.
 
Per Inlandsflug erreichen Sie Sansibar. Abholung am Flughafen und Transfer.
Nach Ihrem Aufenthalt auf Sansibar Transfer zum Flughafen.
 
Wir können Ihnen viele verschiedene Unterkünfte in unterschiedlichen Kategorien in Stone Town und an den Küsten anbieten. Fragen Sie diese bei uns an!
Stone Town
Lassen Sie sich bei einem Rundgang durch die engen Gassen vom arabische Flair Stone Towns ver­zaubern und bewundern Sie die alten schweren Holztüren mit ihren prunkvollen Schnitzereien. Ehr­würdige alte Männer sitzen in ihren weißen Kanzus im Schatten und genießen einen mit Ingwer ge­würzten Tee. Aus Koranschulen drin­gen fremde Klänge und entführen in eine andere Welt. Der Duft von exotischen Gewürzen liegt in der Luft, wenn abends die Garküchen im Forodhani Garden ihre Speisen anbieten.
Der ehemalige Sklavenmarkt und das Museum im „House of Won­ders“ erzählen über die wechselvolle Geschichte Sansibars und das „Alte Fort“ informiert regelmäßig über Kunst und Kultur.
Von Stone Town aus lassen sich u.a. Ausflüge zu den Riesen­schild­kröten auf Prison Island und auf eine der zahl­reichen privaten Gewürz­­­farmen organisieren.
Süd-Westküste / Fumba

30 Minuten südlich von Stone Town liegen die herrlich abgeschiedenen Strände der Halbinsel Fumba. Dieser noch wenig besuchte Küstenabschnitt vermittelt eine wahre Robinson-Atmosphäre.

Ostküste

Nur eine Autostunde vom Flughafen und von Stone Town entfernt, bietet die Ostküste endlose, mit Palmen gesäumte, feine Sandstrände. Hier finden Sie Ruhe nach einer spannenden Safari. Aller­dings kann man hier nur bei Flut baden, da sich das Wasser bei Ebbe bis an das Riff zurückzieht. Alle Unterkünfte bieten Ausflüge nach Stone Town, in den Jozani Forest oder auf eine Gewürzfarm an.

Nordküste

Der Norden der Insel ist seit Jahrhunderten das Zentrum des Bootsbau. Noch heute lässt sich am Strand beobachten, wie die traditionellen Dhows in Handarbeit gefertigt werden. Die Stände rund um Ras Nungwi sind deutlich belebter als die im Osten der Insel. Ziemlich einmalig ist wohl die Tatsache, dass sich von der Nordspitze sowohl Sonnenauf- als auch Untergang beobachten lassen. Die Strände sind hier nicht so flach, so dass auch bei Ebbe gebadet werden kann.

Südküste

Der Süden besticht durch kleine Buchten und ist bekannt für sein hohes Delfinvorkommen. Durch den Mangel an langen Sandstränden ist die Gegend touristisch noch nicht sehr erschlossen, dafür erhält man hier noch einen sehr unverfälschten Blick auf das traditionellen Leben der sansibarischen Be­völ­kerung. Hier befindet sich auch die älteste Moschee Sansibars.

Ihre Ansprechpartner

Stefan Hüttinger, Thomas Heigenmooser, Larissa Meggle, Silja Rothenbröker