Wir lernen das Familienoberhaupt der Waorani kennenRote Pflanzen schimmern im Wasser des Caño Cristales im Macarena NationalparkWanderreise in Ecuador mit Ausblick über den bekannten Cuicocha Lake in EcuadorDie Biodiversität in Kolumbien ist gefährdet, weshalb sich Projekte wie die Auffangstation um den Artenschutz kümmernEinfacher Zeltplatz mit Küche und Gemeinschaftsbereit in einem Seitenarm des Rio NapoBei der Amazonas-Expedition im Cuyabeno Nationalpark begegnen wir zahlreichen AffenartenJe nach Licht strahlt hier bei unserer Kleingruppenreise die Wüste leuchtend rotEin Wegenetz erstreckt sich durch den Nationalpark um den Regenbogenfluss zu sehenBei der Kolumbien Rundreise besuchen wir auch die archäologische Stätte San AgustinDiese oft rosa erscheinende, endemische Pflanze ist für das Farbenspiel am Caño Cristales zwischen Juli und November verantwortlichUnser deutschsprachiger Reiseleiter führt die Gruppe durch den Macarena NationalparkEntlang der Lagune wandern wir auf ca. 4.000 m in der Nähe des Antisana VulkansIn der Nähe des Antisana gibt es die Möglichkeit die Könige der Lüfte aus nächster Nähe zu beobachtenMit Kayaks fahren wir zum Camp im Yasuni NationalparkEin kleiner Frosch sitzt auf einem Blatt bei der Nachtwanderung im Yasuni Nationalpark im AmazonasAuf der Ecuador und Kolumbienreise können wir den Hoatzin Vogel beobachtenEin schönes Hotelzimmer inmitten von KolumbienBesonders schöne Landschaften und Stimmungen erleben wir im Cuyabeno Nationalpark in EcuadorEin klassisches Souvenir von einer Ecuador Reise ist ein HutNahe des Antisana in Ecuador kann man eine Vielzahl an Kolibris beobachtenIm Süden Kolumbiens kann man gut die kleinen Totenkopfäffchen beobachten.Entlang des Flusses geht es von einem Wasserfall zum nächsten, inkl. Flussdurchquerung und Zeit zum Baden

Kolumbien & Ecuador Reise mit Eckhard Fella

22 Tage Expedition und Naturerlebnis Südamerika: Serranía de la Macarena NP, Cano Cristales, Vulkane und Kayakexpedition im Amazonas

Pictogramm für Expeditionen und Trekkingtouren bei Wigwam
  • Info
  • Tourcharakter
  • Reiseverlauf
  • Leistungen/Termine/Preise
  • Kontakt/Buchung
  • PDF

Highlights

  • Aktive Erlebnisreise auf touristisch wenig bekannten Routen
  • Zu Fuß, mit Booten und Mountainbikes unterwegs von der Halbwüste Tatacoa bis ins Amazonastiefland von Ecuador
  • Macarena Nationalpark: ein Tier- und Pflanzenparadies um den in verschiedensten Farben schillernden Fluss Caño Cristales
  • Entdecken Sie kaum erschlossene Gebiete dieser beiden Länder - verschiedene Ökosysteme, Flora und Fauna, Kultur und Geschichte
  • Eine Reise mit authentischen Begegnungen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und vielen Tierbeobachtungen






Das Pictogramm Privatreisen zeigt an, dass die Tour auch als Privatreise gebucht werden kann
Optionale Reiseverlängerungen

Tourcharakter

Diese Reise ist konzipiert unter der Prämisse eines aktiven Reisens ohne zu lange Fahrtzeiten. Dazu Aktivitäten wie Wandern und Trekking, Bootstour und Mountainbiken. Wenn Sie gerne aktiv sind, dabei aber keine besonderen körperlichen Ansprüche oder Vorkenntnisse mitbringen, dann erleben sie eine Vielfalt von Natureindrücken und abwechslungsreichen Aktivitäten. Eine große Besonderheit dieser Reise ist die Exkursion in den Serrania de la Macarena Nationalpark - ein absoluter Naturgenuss.

Die Übernachtungen erfolgen in landestypischen Unterkünften und wurden alle von uns getestet und als beste Alternative vor Ort bewertet. Kolumbien ist ein Pionierland für Expeditionen vor großartigen Landschaftskulissen: wüstenartige Landstriche, rotleuchtende Flüsse, Lagunen in den Anden und dichter Regenwald. In Ecuador führen wir Sie mit dem Boot durch das Amazonasgebiet und seiner indianischen Naturbevölkerung. In die vom Tourismus weithin verschonten Vulkanlandschaften des Antisano.
Bringen Sie eine Portion Abenteuergeist und Flexibilität in Ihrem Koffer mit und seien Sie dabei, das „Vergessene Kolumbien” und “Andere Ecuador” zu entdecken. Aktiv, authentisch und abwechslungreich wie diese Länder selbst.


MOBILITÄTSHINWEIS
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund der Besonderheiten des Zielgebietes und der Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Ecuador
Landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Kolumbien

Reiseverlauf kurz

Tage 1-4
Bogota - zum Regenbogenfluss "Caño Cristales" in den Macarena Nationalpark
Tage 5-6
Wanderung in der Tatacoa Wüste
Tage 7-8
UNESCO Weltkulturerbestätten von Tierradentro & San Agustin
Tage 9-10
”Mocoa - Ende der Welt”
Tage 11-15
Auf nach Ecuador - Kayakexpedition auf dem Amazonas
Tage 16-17
Vom Amazonas bis zu den Vulkanen
Tage 18-19
Kultur und Natur im Hochland: Cuicocha, Otavalo & Antisana
Tage 20-21
Kondorbeobachtung & die Altstadt von Quito

Reiseverlauf ausführlich

Tage 1-4

Bogota - zum Regenbogenfluss "Caño Cristales" in den Macarena Nationalpark

Tagflug und Transfer zu unserem familiären Hotel im Zentrum der kolumbianischen Hauptstadt.
1xÜN in Hotel (F)

Tage 2 und 3: Früh morgens fliegen wir Richtung Südosten in die „Serrania de la Macarena“. Zu Fuß und mit dem Boot erkunden wir dieses einzigartige Fluss- und Ökosystem. Der Caño Cristales wird als einer der schönsten Flüsse der Welt bezeichnet, in dem ein in verschiedenen Rottönen leuchtender Pflanzenteppich unter dem Wasser leuchtet. Wasserkaskaden laden zum Schwimmen ein. Affen, Ameisenbären und Süßwasserdelfine können wir vom Boot aus auf dem Guyabero Fluss beobachten. Bei etwas niedrigerem Wasserstand erscheinen uralte präkolumbianische Steinmetzarbeiten im Fluss, die in Fels gemeißelt wurden. Wir übernachten in einer kleinen Posada im Dorf.
2xÜN (F/P/A)

Fahrzeit Tag 2 ca. 2h

Gehzeit Tag 3 ca. 3-5 h

Tag 4: Rückflug nach Bogota und Zeit, die Plaza de Bolivar, San Francisco und das Goldmuseum zu besuchen.  Den Tag lassen wir ausklingen bei einem Bummel durch die lebhaften Gassen mit seinen Straßenmusikern, Bars und Restaurants.
1xÜN in Hotel (F)

Fahrzeit ca. 2h

 

Tage 5-6

Wanderung in der Tatacoa Wüste

Früh morgens starten wir Richtung Süden zur Tatacoa Wüste. Zu Fuß durch ein mit Schluchten und wilden Erdformationen durchzogenes, wüstenhaftes Labyrinth, wo man an vielen Stellen noch heute Fossilien aus dem Erdmittelalter finden kann.  Bei guter Wetterlage besuchen wir das hier ansässige Observatorium  und bekommen die Sternenformationen von einem Astrologen erklärt.

Tag 6: Mit den ersten Sonnenstrahlen leuchtet die Halbwüste in den verschiedensten Rottönen. Zu Fuß wandern wir durch das Labyrinth von Riesenkakteen und erodierten Gesteins- und Lehmfomationen. Gegen Abend erreichen wir mit unserem Fahrzeug die warmen Thermalquellen bei Rivera, hier können wir ein typisches kolumbianisches Barbecue inmitten heißer Quellen genießen. 
2xÜN in Posada (F/P)

Gehzeit je ca. 2-3 Stunden

Fahrzeit Tag 5 ca. 6h/Tag 6 ca. 3h

 

Tage 7-8

UNESCO Weltkulturerbestätten von Tierradentro & San Agustin

Auf teils holpriger Strecke durch kleine Dörfer und Flusslandschaften erreichen wir die Andenkette der Cordilliera Central von Tierradentro, welche sowohl landschaftliche Schönheit als auch präkolumbianische Zeugnisse verbirgt. Wir besuchen zu Fuß die von einer unbekannten Kultur kunstvoll bemalten Grabkammern.

Am 8. Tag wandern wir auf den Gipfel des Cerro Aguacate, wo wir mit einem fantastischen Blick auf die Umgebung belohnt werden. Heutiges Ziel ist San Agustin, archäologisches Zentrum Kolumbiens mit den wichtigsten und meist unerforschten Ausgrabungsstätten.
2xÜN im Hotel. (F)

Fahrtzeit: je ca. 5-6 Stunden

Laufzeit: je ca. 2-3  Stunden

 

Tage 9-10

”Mocoa - Ende der Welt”

Den heutigen Vormittag nutzen wir, um dieses UNESCO Kulturerbe zu erkunden. In einer angelegten Parkanlage befinden sich 35 Skulpturen, die aus unterschiedlichen Begräbnisstätten zusammengetragen wurden. Anschließend geht die Fahrt Richtung Süden zu dem kleinen Städchen Mocoa, in dem wir in einer einfachen familiären Posada unterkommen.

Fahrtzeit: ca. 4 Stunden

Gehzeit: ca. 3 Stunden

Tag 10: Besuch des „Centro de Experimentacion Amazonico“, welches neben der Forschung der Amazonasflora auch eine Auffangstation für verletzte Wildtiere ist. Unser nächstes Ziel ist das Ende der Welt „Fin del Mundo“, welches wir bei einer Wanderung entlang des Dantayaco Flusses, vorbei an kleinen Wasserfällen und Stromschnellen erreichen werden. Hier stürzen die Wassermassen ca. 80 m in die Tiefe und verliert sich in der darunter liegenden Regenwaldlandschaft.
2xÜN (F)

Gehzeit: ca. 4 Stunden

 

Tage 11-15

Auf nach Ecuador - Kayakexpedition auf dem Amazonas

Auf wenig befahrenen Strecken und durch teilweise dichten Regenwald erreichen wir die Grenze zu Ecuador. 1xÜN in Lago Agrio (Ecuador), bevor wir am darauffolgenden Tag unsere Expedition im Nationalpark Cuyabeno starten. Der Fluss Agua Negras in der Provinz Sucumbios ist der Ausgangspunkt unserer Flussexpedition. Hier werden wir von dem Expeditionsteam mit den Kayaks am Vormittag empfangen.Man muss kein Profi im Kayakfahren sein, denn in jedem Kayak gibt es professionelle Unterstützung.

Drei spannende Tage im grünen Amazonas-Paradies des Nationalparks erwarten uns. Je nach Glück und Wetterlage können wir hier eine große Vielfalt an Tieren beobachten wie den scheuen Tapir, verschiedene Affenarten, Süßwasserdelfine und kreischende Papageien. Die überwältigend abwechslungsreiche Flora zeigt sich mit speziell angepassten Baumarten, welche oft mit Hipophyten und Orchideen überwuchert sind. Vereinzelte Ceibabäume ragen über den Dschungel und sind mit ihrer Höhe von bis zu 70 m die höchste Baumart des Amazonas. Uns erwartet ein richtiges Abenteuer mit Campleben in einer nur von Naturvölkern besiedelten Gegend.

Am 13.Tag sind wir bei einem Schamanen des Secoya Stammes zu Gast und werden in die Lebensweise der Indianer und Schamanenkunst eingeweiht, die vor allem auf die Verabreichung des Ayayuasca Trunkes basiert.
2xÜN in Naturcamp, 2xÜN in Dschungel Logde Cuyabeno Nationalpark (F/P/A) ODER 3xÜN im festen Camp und 1xÜN im Hotel Yasuni Nationalpark(F/P/A)

Fahrzeit Tag 11: ca. 5h


Hinweis Cuyabeno oder Yasuni Nationalpark: Aufgrund der Abgeschiedenheit und der wenigen Touristen können die Flusswege in Amazonien sehr schnell zuwachsen, so dass wir stets die aktuellen Gegebenheiten vor Ort im Blick behalten. Die finale Entscheidung, ob die drei Tage Flussexpedition im Cuyabeno oder im Yasuni Nationalpark stattfinden wird daher erst kurzfristig getroffen. Die Programmpunkte bleiben vergleichbar und die unglaubliche Artenvielfalt ist in beiden Nationalparks vorhanden.

 

Tage 16-17

Vom Amazonas bis zu den Vulkanen

Wir verlassen unsere Lodge und fahren aufwärts über den „Aguarico“ Fluss durch dichten Dschungel zum Nabel der Zivilisation.

Vormittags Inlandsflug von Lago Agrio nach Quito. Auf der Panamericana fahren wir Richtung Ibarra – der Horizont gesäumt von den Vulkanen Cotopaxi und Cayambe, deren Gipfel an der Äquatorlinie verlaufen. Gegen Abend erreichen wir schließlich unsere gemütliche Hosteria.

Früh morgens startet von hier an Tag 17 unsere Mountainbiketour. Ausgestattet mit Fahrrädern, Helm, Knie-und Armschutz und Handschuhen führt unsere Route auf meist nicht befestigten Straßen durch die Kulturlandschaft von kleinen Bauernhöfen mit ihren Weiden und Feldern von Quinoa und anderen Getreidesorten. Wir durchfahren die kleinen pittoresken Dörfer von Dörfer Peguche und Quinchuqui und nehmen uns auch die Zeit kulturinteressante Gebäude und Handwerksstätten oder einen Tiermarkt zu besuchen. Die indigene Bevölkerung bekleidet sich heute noch mit ihrer traditionellen Kleidung mit teils bunt bestickten Blusen und Kopfbedeckung. Bei guter Sicht haben wir herrliche Ausblicke auf die Lagune San Pablo und die Vulkane Cayambe und Imbabura (4630 m).  Je nach gewählter Route erwarten uns 25 – 30 km Strecke, die meist abwärts verläuft. Gegen Nachmittag erreichen wir unsere Lodge.
Wer es vorzieht, hat die Möglichkeit, mit einem örtlichen Guide eine Wanderung in der Umgebung zu unternehmen.

2 ÜN (2xF/1xP) Hosteria in Tumbabiro

 

Programm mit Autotransfer (Kleingruppe von 6-7 Teilnehmern):

Fahrtag nach Tumbabiro mit öffentlichem Bus uns Privattransport durch abwechslungsreiche Landschaft, Tag 17 wie oben beschrieben.

Tage 18-19

Kultur und Natur im Hochland: Cuicocha, Otavalo & Antisana

Wandern im Naturreservat Cuicocha (3.560 m) um den 200 m tiefen, blauschwarzen Vulkansee und genießen die umliegende Landschaft mit ihren Vulkanen und Ansiedlungen. Nach unserem Picknick mit Blick auf den Vulkansee besuchen wir den nahegelegenen berühmten Markt von Otavalo, wo Frauen in typischer Tracht ihre Kunsthandwerke feilbieten. Die Einheimischen sind stolz auf ihre unverfälschte Identität und aufwendige Tracht: die Frauen schmücken sich mit wollener Kopfbedeckung, dunklem Rock, bestickten Blusen und bunt gewebten Gürtelband. Die Männer tragen dunkle Ponchos mit weißer Hose. Gemeinsam bieten Sie geschäftig Ihr Kunsthandwerk feil – der ideale Ort, um die richtigen Mitbringsel zu ergattern.
1xÜN in Lodge (F/P)

Fahrzeit: ca. 1-2h

Gehzeit: ca. 5h (zwischen 3.200 und 3.700 m.ü.M.)

Tag 19: Heute erreichen wir schließlich „El Valle de los Volcanes“, das Tal der Vulkane, in dem sich in unmittelbarer Nähe die Vulkane Pasacochoa, Cotopaxi, Sincholagua und der zweithöchste Antisana ( 5.753 m) erheben. Wir fahren auf ca. 3.700 m vorbei an Lagunen und kleinen Ansiedlungen bis wir uns in unmittelbarer Nähe des schneebedeckten Antisana Vulkans befinden. Das 120.000 ha große Naturreservat beherbergt auch Rehe, Hasen, Füchse, und eine Vielzahl von Vögeln. Bei unserer Wanderung am Nachmittag haben wir bei guter Sicht einen atemberaubenden Blick auf den Antisana. Hier übernachten wir in einer Hosteria.
1xÜN in Lodge (F/P)

Fahrzeit: ca. 3-4h

Gehzeit: ca. 3-4h (zwischen 3.200 und 3.400 m.ü.M.)

 

Tage 20-21

Kondorbeobachtung & die Altstadt von Quito

In unmittelbarer Nähe befindet sich die größte Anzahl von frei lebenden Kondoren. Aktuell zählt man 35 Pärchen in freier Wildbahn, von denen wir bei unserer heutigen Wanderung hoffentlich einige zu sehen bekommen. Der Kondor, als König der Lüfte bekannt steigt in den Himmel nachdem sich die Thermik aufgebaut hat. Gegen Nachmittag fahren wir zu unserer letzten Reisestation, nach Quito, deren Innenstadt zum UNESCO Kulturerbe erklärt wurde. Hier haben wir Zeit auf eigener Faust die Stadt zu erkunden und den Flair der Stadt auf uns wirken zu lassen.
1xÜN in Hotel (F/P)

Tag 21: Je nach Flugzeiten besichtigen wir am Vormittag die Innenstadt von Quito mit ihren berühmten Plätzen und belebten Straßen, bis wir Abschied nehmen müssen und zum internationalen Flughafen von Quito fahren. Rückflug meist am Nachmittag/Abend nach Europa. Ankunft Tag 22.

Beliebige Verlängerungsmöglichkeiten auf die Galapagos Inseln oder Cotopaxi Besteigung bitte bei uns anfragen!

Leistungen

Reiseleitung
▸ Durchgehend Deutsch sprechende WIGWAM-Reiseleitung
▸ Lokale Guides und Fahrer

Aktivitäten/sonstige Leistungen
▸ Mountainbike Tour in den Anden
▸ 2-tägige Exkursion zum Macarena Nationalpark und Caño Cristales inkl. Hin/Rückflug Bogotá - Villavicencio
▸ 4-tägige Flussexpedition in den Cuyabeno oder Yasuni Nationalpark
▸ Alle Ausflüge, Eintritte und Nationalparkgebühren

Übernachtungen
▸ 16xÜN in kolonialen Hotels und ländlichen Posadas
▸ 2xÜN in einer Dschungel-Lodge im Cuyabeno Nationalpark in Ecuador
▸ 2xÜN im Zelt

Mahlzeiten
▸ 20xFrühstück, 10xPicknick, 5xAbendessen

Anreise/Beförderung
▸ Alle Inlandtransfers laut Ausschreibung

▸ Landtransfer oder Inlandsflug von Lago Agrio nach Quito (Tag 16)


OPTIONALE LEISTUNGEN
▸ Einzelzimmer-/-zeltzuschlag: € 680,-
▸ Flugpreise ab ca. € 1.000,- je nach Abflugort, Buchungszeitpunkt, Reisetermin und Verfügbarkeit

Termine

2024
03.08.2024 - 24.08.2024
14.09.2024 - 05.10.2024 garantiert

Preise

22 TAGE AB BOGOTA/BIS QUITO Preis: ab € 4.860,-
Einzelzimmer-/-zeltzuschlag: € 680,-

Besondere Bedingungen für Gruppen unterhalb der Mindestteilnehmerzahl (6-7 Teilnehmern):
Die Reisedurchführung garantieren wir Ihnen bereits ab 6 Personen mit einem Kleingruppenzuschlag von 220 EUR pro Person und anstatt von Coca nach Quito zu fliegen fährt die Gruppe mit dem öffentlichen Langstreckenbus (Tag 16).





Privatreise auf Anfrage

Wichtiger Hinweis zur Durchführung und Teilnehmerzahl
WIGWAM Tours kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl von 9 Personen bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten.

Teilnehmer: Min 8 / Max 12

Beratung/Kontakt

Lateinamerika - Team

E-Mail: lateinamerika@wigwam-tours.de

Telefon: +49 (0)8379 92 06 30

von links: Stefan Knopp, Claret Guzmann, Elena Sczepannek, Dinah Hoffmann, Susanne Siegel