von Christiane Heckenbach

Usambara Berge

Einzigartige Biodiversität & deutsche Kolonial-Geschichte

Die Usambara Berge gehören zum Eastern Arc Escarpment, einer alten Bergkette, die sich parallel zur Ostküste Afrikas, von Kenia bis nach Tanzania erstreckt. Der Begriff „Escarpment“ bezieht sich auf den steilen Abhang, der sich von den höheren Bergregionen zu den tiefer gelegenen Ebenen im Westen erstreckt. Der erhebliche Höhenunterschied und die dadurch entstandenen unterschiedlichen Mikroklimazonen schaffen Lebensräume für zahlreiche, zum Teil gefährdete und endemische Arten, darunter verschiedene Primaten, Vögel, Amphibien und etliche Pflanzen. Die steilen Hänge und grünen Täler sind u.a. Heimat für seltene Orchideen, farbenprächtige Schmetterlinge und skurrile Chamäleons. Ein Spaziergang durch diese Berglandschaft ist wie eine Reise durch einen lebendigen Garten der Natur.

Die Usambara Berge teilen sich in Ost- und West-Usambara auf, wobei jede Region ihre eigenen einzigartigen Merkmale aufweist.

Chamäleon sind Meister der Tarnung

Die Usambara Berge auf einer WIGWAM-Reise entdecken

Auf folgenden WIGWAM-Guppenreisen können Sie eine Verlängerung in die Usambara Berge buchen.

14 Tage Tanzania-Reise – Auf den Spuren von Dr. Grzimek zwischen Serengeti, Ngorongoro & Zanzibar
ab € 4.650,-
Zeichen für Naturreisen und Naturkundliche Reisen
9 Tage Safari-Reise mit Serengeti & Ngorongoro Krater – Out of Africa Feeling in Tented Camps und stilvollen Lodges
ab € 2.950,-
Zeichen für Naturreisen und Naturkundliche Reisen
15 Tage Tanzania-Camping-Safari zwischen Serengeti, Kilimanjaro und Zanzibar
ab € 3.370,-
Pictogramm für Expeditionen und Trekkingtouren bei Wigwam

West-Usambara – Lushoto und Umgebung

Hauptstadt der westlichen Usambara Berge ist Lushoto. Die Stadt wurde um 1900 während der deutschen Kolonialherrschaft gegründet und hieß damals, zu Ehren des deutschen Kaisers Wilhelm II., Wilhelmstal. Die deutschen Siedler und Kolonialbeamten sahen in den Usambara Bergen aufgrund der fruchtbaren Böden und des gemäßigten Klimas nicht nur landwirtschaftliches Potenzial, sondern auch einen gesunden Rückzugsort. Sie etablierten und förderten den Anbau von Kaffee, Tee, verschiedenen europäischen Obst- und Gemüsesorten sowie anderen Nutzpflanzen.

Die kulturellen Einflüsse der Deutschen sind, anders als in Namibia, kaum mehr spürbar, aber ihre Architektur ist vor allem in Lushoto noch immer präsent, wie man unter anderem an der lutherischen Kirche, dem Postgebäude, dem Gefängnis, einem ehemaligen Krankenhaus und einem nie in Betrieb genommenen Bahnhof erkennen kann. Die historischen Gebäude tragen, ebenso wie das quirlige Leben rund um die große Markthalle, zur besonderen Atmosphäre von Lushoto bei.

Auf historischer Spurensuche in den West Usambara Bergen

Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Irente View Point, der spektakuläre Ausblicke auf die 1000 m tiefer liegenden Sisalfelder und die bis zum Horizont erscheinende Massai-Steppe bietet. Nicht weit entfernt liegt die Irente Farm, eingebettet in grüne Hügel, Terrassenfelder und malerische Dörfer. Die Farm setzt sich durch die Neupflanzung von Bäumen, Sträuchern und Kletterpflanzen für den Erhalt der Artenvielfalt ein und betreibt einen nachhaltigen ökologischen Landbau. Hier kann eine zünftige Brotmahlzeit mit Produkten aus der eigenen Herstellung wie Käse, Marmeladen, Saft und Kaffee eingenommen werden.

Privat geführte Wanderung zum Irente View Point

Ost-Usambara – Amani Nature Reserve

In den weniger besuchten Ost-Usambara liegt das Amani Forest Reserve. Laut „Bird Life International“ zählt das Gebiet zu den zwölf besten Vogelbeobachtungsgebieten der Welt. Ausgedehnte Wanderwege führen durch das 83 km2 Naturschutzgebiet, das durch nachhaltige Waldbewirtschaftung und Bildungsprogramme dazu beiträgt, den Erhalt des Regenwaldes zu schützen und die lokale Bevölkerung für Umweltthemen zu sensibilisieren. Denn trotz zahlreicher Bemühungen um Umwelt- und Naturschutz ist die Artenvielfalt in den Usambara Bergen durch die schnell wachsende Bevölkerung und die dadurch bedingte, stark zunehmende Nachfrage nach Land für Siedlungen und landwirtschaftliche Zwecke gefährdet.

Der Schutz der Usambara Berge ist daher von großer Bedeutung für den Erhalt der Biodiversität in Ostafrika.

Wanderungen in den Usambara Bergen sind beliebt bei Ornithologen

Aktivitäten

Bewegungshungrige kommen in den Usambara Bergen ebenso auf ihre Kosten, wie Naturliebhaber und Kulturinteressierte. Zahlreiche Wege, die zu Fuß oder mit dem Mountain Bike erkundet werden können, führen durch tropische Wälder, bewirtschaftete Felder und kleine Dörfer mit bunten Märkten, zu versteckten Wasserfällen und atemberaubenden Aussichtspunkten.

Sehr ursprünglich ist der dichte Bergwald im Magamba Forest, der eine wichtige Rolle im Ökosystem der Region spielt. Die beeindruckende Flora und Fauna mit gigantischen Baumriesen, Kletterpflanzen, Farnen und Flechten ist Heimat von Schwarze-weißen Colobusaffen, Buschschweinen, Chamäleons, Eidechsen und Schlangen, Tausendfüßlern und einer enormen Vogelvielfalt.

Neben Naturerkundungen bieten die Usambara Berge auch eine gute Gelegenheit, die einheimische Lebensweise kennenzulernen. So können u.a. Einblicke in die Herstellung von Naturziegeln, die traditionelle Bierbrauerei oder in die Honiggewinnung erlangt werden.

Die Menschen sind aufgeschlossen und heißen Besucher freundlich willkommen.

Zahlreiche Wanderwege führen durch die Dörfer in den Usambara Bergen

Privatreisen in die Usambara Berge

Ein Abstecher in die Usambara Berge lässt sich bei folgenden Reisebeispiele gut ergänzen.

Private Safari zu den Höhepunkten und Nationalparks in Uganda & Tanzania
Privatreise in Tanzania in Tented Camps und Safari-Lodges
Game Walks in Nationalparks, Massai-Kultur und authentische Begegnung mit Land & Leuten
Trekking-Zeltreise: Arusha- & Tarangire Nationalpark, Lake Manyara, Ngorongoro Hochland, Ol Doinyo Lengai & Serengeti

Zurück

Christiane Heckenbach