von Susanne Siegel

Adventsbräuche in Mexico, Kolumbien, Uganda & Hawaii

Christliche Verbindung - Adventszeit in einigen WIGWAM Destinationen

Wenn es draußen wieder früh dunkel wird, die dicken Jacken samt Mütze und Schal hervorgekramt werden, und man Lebkuchen, Adventskalender und Schoko-Nikoläuse im Supermarkt kaufen kann, spätestens dann weiß man: bis Weihnachten dauert es nicht mehr lange!

Advent, Advent ein Lichtlein brennt ....

Im Radio ertönt immer öfter „Last Christmas“ - die Kinder hören alle Weihnachtslieder-CDs rauf und runter. Ihre Hände voller Mehl oder Zuckerguss. Und etwas Bauchweh vom vielen Teig naschen gehört auch dazu. Die Vorweihnachtszeit ist geprägt von immer wiederkehrenden Ritualen und Traditionen: Plätzle backen mit der Familie, einen Adventskranz binden, hi und da in geselliger Runde einen Punsch oder Glühwein genießen. Hmmmm, bei diesem Gedanken rieche ich schon förmlich den leckeren Duft von frischer Orange, Zimt, Vanille und gebrannten Mandeln!

Eher Weihnachtsmarathon, als besinnliche Adventszeit

Auch wenn die Adventszeit ein ganz besonderer Zauber umgibt, gehen wir in Deutschland doch leider auch oft gestresst durch den Alltag. Den Adventskalender basteln und befüllen, Weihnachtsgeschenke besorgen, Plätzle backen, die Wohnung auf Hochglanz bringen, bevor der Besuch an Hl. Abend vor der Türe steht. Alles natürlich perfekt dekoriert und weihnachtlich in Szene gesetzt! Ein Weihnachtsmenu rausgesucht, eingekauft, die letzten Weihnachtskarten geschrieben. Dann noch einen Weihnachtsbaum organisieren und schmücken - es ist viel zu tun. Wenn dann endlich am 24.12. das Festmenü auf dem Tisch steht und Kinderaugen leuchten, dann ist der ganze Stress vergessen.

Aber wie wird in anderen Ländern der Erde Advent gefeiert?

Ist die Adventszeit in Kolumbien, Hawaii oder Uganda auch so stressig? Wie wird dort die Vorweihnachtszeit wahrgenommen? WAS machen sie anders als wir? Schauen wir uns dort mal ein bisschen um.  Begleiten Sie mich in die Adventszeit in ein paar ausgesuchte WIGWAM-Reisedestinationen.

Fiesta Mexicana - Los Posadas & Pinatas, Advent in Mexico

In Mexico zum Beispiel gibt es die Tradition „Las Posadas“. Dies bedeutet so viel wie „die Herbergen“. Verkleidete Kinder ziehen zwischen dem 16. und 24. Dezember von Haus zu Haus. Die Kinder spielen so die Herbergssuche von Maria und Josef nach.

Die Häuser sind oft mit weihnachtlichen Piñatas dekoriert (das sind bunte Fantasiefiguren, die aus Pappmasche hergestellt und mit Süßigkeiten gefüllt sind), welche die Kinder am Ende zerschlagen dürfen. Mittlerweile hat sich der Brauch der Posadas dahingehend verändert, dass sich Freunde und Verwandte täglich wechselnd in einem Haus treffen. Zwei davon stehen vor der Eingangstür und imitieren Maria und Josef, im Haus ist der Gastwirt mit seinen Gästen. Es wird gesungen und jeder hat eine Kerze in der Hand. Eine schöne Tradition die die Gemeinschaft stärkt.

Der traditionelle Brauch der Posadas hat sich mittlerweile sogar ein bisschen in einen „Vorwand“ gewandelt, um ausgelassen miteinander zu feiern. Meist sind nicht nur alle Familienangehörigen eingeladen, sondern es gesellen sich dann nach und nach immer mehr Nachbarn und Freunde hinzu.

Die Adventszeit - Vorweihnachtszeit beginnt in Mexico erst am 16. Dezember. Jeder der insgesamt neun Tage bis zum Heiligabend steht für einen Monat Schwangerschaft der Mutter Maria. Eine Krippe darf daher als Weihnachtsdekoration in keinem Haus fehlen. Adventskränze wie bei uns sind in Mexico nahezu unbekannt.

Adventszeit in Mexico: Zeit für Familie und Freunde

Die Adventszeit ist in Mexico geprägt von Fiestas und dem Wiedersehen mit der Familie und Freunden. Es werden traditionelle Lieder gesunden, getanzt und Bañuelos (süße Krapfen) gegessen und Ponche (Fruchtpunsch), Bier und Tequila getrunken. Oft tischt der Gastgeber auch noch ein Abendessen auf, wie z.B. leckere Tacos.

Wer die Möglichkeit hat, mit einer mexikanischen Familie eine Posada zu feiern, wird dieses Erlebnis sicherlich niemals vergessen – ist diese Tradition doch sehr konträr zur Vorweihnachtszeit in unseren Breitengraden. Warum nicht schon für die Adventszeit einen Urlaub nach Mexico planen? Wir organisieren immer auch Reisen auf die Baja California im November und Dezember.

Kolumbien im Advent - Tag der Kerzchen

In Kolumbien wird der „Tag der Kerzchen“, der „dia de las velitas“ gefeiert. Hierbei spielt das Entzünden von Kerzen eine wichtige Rolle. Am 07. Dezember werden tausende kleine Lichter entfacht, in Gedenken an die unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria.

Heutzutage kennen jedoch viele die Wurzeln dieser Tradition nicht mehr, sondern es ist daraus ein Fest entstanden, das viele feiern. Man kommt mit der Familie oder mit Freunden zusammen und zündet gemeinsam Kerzen vor der eigenen Haustüre an. In Wohngebieten ist dies besonders schön, da sich alle aus der Nachbarschaft auf der Straße versammeln und gemeinsam feiern und die Lichter bestaunen.

Der Weihnachtsbaum steht schon Anfang Dezember

Einen Adventskranz gibt es in Kolumbien nicht, der Weihnachtsbaum wird hingegen schon Anfang Dezember aufgestellt. Ab dem 14. Dezember beginnen die meisten mit den Weihnachtsvorbereitungen. Jetzt gehen die Kolumbianer mit der Familie und Freunden in den Wald und sammeln Moos für die Krippe. Auch die Krippe wird vor heiligabend aufgestellt. Kirchen sind beleuchtet, brennende Lichter sind überall zu sehen.

Novenas in Kolumbien: Es wird gemeinsam musiziert, gebetet und gesungen

Ein weiterer Brauch sind die Novenas. Der religiöse Ursprung liegt darin, dass man sich ab dem neunten Tag vor Weihnachten jeden Abend mit der Familie und Freunden trifft und vor der Krippe gemeinsam betet, die Weihnachtsgeschichte liest und sich so auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmt. Die Gebete, die gemeinsam gesprochen werden, beinhalten auch wiederkehrende Verse, die oft mit Instrumenten begleitet werden und es wird dazu gesungen. Danach wird zusammen gegessen und gefeiert. Typische Weihnachtsspeisen sind Natilla (eine Art Pudding) und die Buñuelos, frittierte Käse-Teigbällchen.

Wigwam Tours hat mehrere Reisen nach Kolumbien im Repertoire. Entdecken sie z.B. bei der Reise Karibik Trekking oder Kolumbien und Ecuador den einzigartigen Flair dieses Landes.

Advent & weihnachtliche Vorbereitungen in Uganda

Da ca. 85 % der Ugander einer christlichen Glaubensgemeinschaft angehören, ist die Bedeutung dieser besinnlichen Zeit sehr groß. Die Vorbereitungen beginnen deshalb oft schon Wochen im Voraus. Hierbei steht die Zeit mit der Familie und das Teilen des großen Festmahles nach den sonntäglichen Gottesdiensten im Vordergrund. Jeden Adventssonntag gibt es in Uganda ein Festessen.

Neue Kleidung und wenig Dekoration

Die materielle Seite wie Geschenke ist in Uganda nicht so wichtig wie bei uns in Europa. Es gibt auch keine pompöse Dekorationen auf den Straßen, im Garten oder im Haus. Auch Christbäume und Krippen sind in einigen Regionen von Uganda nicht bekannt. Dafür wird bei den Festessen an den Advent-Sonntagen neue Kleidung verschenkt, den ganzen Dezember über. Viele Familien dekorieren ihre Häuser nur mit bunten Girlanden und Palmenblättern, oder bemalen ihre Häuser mit Blumen und Kuhdung. In größeren Städten ziehen die Kinder als Sternsinger von Haus zu Haus.

Wir haben übrigens noch mehr spannenden Artikel über Uganda, und natürlich auch jede Menge Abenteuerreisen in das Land der Gorillas.

An jedem Advent-Sonntag ein Festessen

Die materielle Seite wie Geschenke ist nicht so wichtig wie bei uns in Europa und es gibt auch keine pompöse Dekorationen auf den Straßen, im Garten oder im Haus. Auch Christbäume und Krippen sind in einigen Regionen von Uganda nicht bekannt. Allerdings wird bei den Festessen an den Advent-Sonntagen neue Kleidung verschenkt, den ganzen Dezember über. Viele Familien dekorieren ihre Häuser nur mit bunten Girlanden und Palmenblättern, oder bemalen ihre Häuser mit Blumen und Kuhdung. In größeren Städten ziehen die Kinder als Sternsinger von Haus zu Haus.

Wir haben übrigens noch mehr spannenden Artikel über Uganda, und natürlich auch jede Menge Abenteuerreisen in das Land der Gorillas.

Hawaii - eine etwas andere Andventszeit

Bei tropischen 30 Grad werden die Häuser mit künstlichen Eiszapfen dekoriert und die Vorgärten sind ausgestattet mit Weihnachtsmännern in dickem Mantel und Zipfelmütze 😉

 

Wie kam der Brauch des Weihnachtsfestes eigentlich nach Hawaii?

Missionare aus Nordamerika brachten ungefähr im Jahre 1820 den Brauch des Weihnachtsfestes auf die Südseeinseln, welche ursprünglich der polynesischen Kultur angehörten. Spätestens als Hawaii 1898 durch die USA widerrechtlich in Besitz genommen und 1959 zum 50. Bundesstatt Nordamerikas wurde, breiteten sich die weihnachtlichen Traditionen und Rituale immer mehr aus.

Kitsch im Überfluss

Der Kitsch lässt sich scheinbar kaum überbieten: unzählige Lichterketten beleuchten die Häuser, der Weihnachtsmann klettert die Fassaden hoch und Kunststoff-Rentiere thronen vor der Eingangstür in den Gärten. Die Schaufenster der Läden sind mit Kunstschnee besprüht und überall ertönen Weihnachtslieder wie „let it snow“. Sogar die Weihnachtsbäume werden extra per Schiff importiert.

Ab und an sieht man sogar einen Weihnachtsmann in kurzer Hose, der auf einem Surfbrett daherkommt. Und es gibt Christbaumkugeln, die mit dem farbenfrohen Design eines Hawaii-Hemdes verziert sind. Die Palmen werden oft zum Christbaum umfunktioniert. Man sieht im Dezember sogar Jogger mit nacktem Oberkörper und einer roten Nikolaus-Zipfelmütze. Der Weihnachtszauber bzw. Kitsch wird hier groß geschrieben.

Ein Lichterspektakel der Extraklasse in Hawaii

Bereits am 3. Dezember beginnt die Vorweihnachtszeit beim Honolulu City Lights auf Oahu. Hier wird ein über 15 Meter hoher Weihnachtsbaum in der Hauptstadt nach einer Lichterparade unter großem Beifall erleuchtet. Während der ganzen Adventszeit finden auf allen Inseln kleine Umzüge und Straßenfeste statt.

Mit Wigwam Tours können Sie während der Adventzeit diese Atmosphäre erleben, z.B. auf der Zelt- und Wanderreise "Wanderparadies der Südsee". Für dieses Jahr etwas kurzfristig, aber vielleicht ein heißer Tipp für Ihren Winterurlaub im nächsten Jahr?

Reisen für Kurzentschlossene

Wer noch auf der Suche nach einer passenden WIGWAM-Reise ist, die in den nächsten Wochen startet, sollte unbedingt einen Blick auf unsere Übersicht werfen. Denn alle hier aufgelisteten Touren sind aufgrund der bereits ausreichenden Teilnehmerzahl von der Durchführung her garantiert!

Für Advent 21 reicht es nicht mehr ganz, aber die ausgesuchten WIGWAM Reisedestinationen bieten immer authentisches Erleben, auch außerhalb der Adventszeit. Und vielleicht konnte ich Sie auch ein klein wenig begeistern für die Adventszeit in anderen Ländern. 2022 ist wieder Advent. Garantiert!

Frohe Adventszeit, wünscht Ihnen das WIGWAM Team

Zurück

Susanne Siegel