Patagonien Trekking

Mit Huasos und Bergführer aktiv unterwegs in Zentralchile und Patagonien

  • Übersicht
  • Tourenverlauf
  • Termine/Preise
12 Bilder in der Lightbox +

Highlights

4-tägiges Zeltrekking mit Packpferden in den zentralen Anden und 5-tägiges Hüttentrekking im Nationalpark Torres del Paine – eine sportliche Herausforderung in der vielfältigen Landschaftskulisse Chiles.

Küstenwanderung am Pazifik und durch die urtümlichen Araukarienwälder, Vulkanwandern im Nationalpark Conguillío und zu wunderschönen Wasserfällen - stets im Schatten des Andenkondors.

Teilnehmer: Min 8 / Max 12

Leistungen

  • 3 ÜN in landestypischen Hotels
  • 6 ÜN in Hütten im 2- bis 4-Bett-Zimmer (Bettwäsche wird gestellt) mit Gemeinschaftsbad 
  • 5 ÜN in Hütten im 6- bis 8-Bett-Zimmer (Stockbetten), mit einfachem Gemeinschaftsbad
  • 3 ÜN in 2-Personen-Zelt (1x mit sanitären Anlagen, 2x ohne sanitäre Anlagen
  • sämtliche Eintritte, Ausflüge und Transfers (ohne Inlandsflüge)
  • alle Fahrten in privatem Kleinbus, Fahrt von Santiago nach Talca im öffentlichen Linienbus
  • Verpflegung 18xF/4xP/3xA
  • 11 geführte Wanderungen 
  • Packpferde beim Trekking Tag 4-7, bei 5-tägigem Trekking wird notwendiges persönliches Gepäck selbst getragen 
  • örtliche, deutschsprachige Reiseleitung, diese Reise wird von einem WIGWAM-Kooperationspartner veranstaltet
  • Linienflüge ab ca. 1.300,- € 
    Frankfurt - Santiago de Chile
    Puerto Montt - Punta Arenas
    Punta Arenas - Santiago
    Santiago de Chile - Frankfurt
    ab anderen Abflugorten in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage, ggf. zu Sonderkonditionen
Tage 1/2
Santiago de Chile
Tag 3
Wanderung am Strand
Tage 4/5/6/7
Trekking im Melado-Tal
Tag 8
Curacautin
Tage 9/10
Conguillio Nationalpark
Tage 11/12
Punta Arenas & Puerto Natales
Tage 13/14/15/16/17
Trekking Torres del Paine Nationalpark
Tag 18
Punta Arenas
Tage 19/20
Santiago de Chile & Rückreise
Tage 1/2

Santiago de Chile

Empfang am Flughafen und Fahrt mit dem öffentlichen Bus auf der berühmten Panamericana Richtung Süden nach Talca (ca. 3 h). Die „Traumstrasse der Welt“ führt von Alaska auf einer Distanz von etwa 40.000 Strassenkilometern nach Feuerland, mit einer einzigen Unterbrechung im Sumpfgebiet von Darien in Panama. Wir erreichen die Unterkunft am Ufer des Rio Lircay. Wer möchte kann ein erfrischendes Bad im Swimmungpool nehmen. Wie wäre es heute mit einem Grillabend am Lagerfeuer? Bei klarem Himmel wird uns hier der südliche Sternenhimmel erklärt. Übernachtung in familiärer Lodge. (F/-/-)

Tag 3

Wanderung am Strand

Am Felsen „Piedra de la Iglesia“ stürzen sich Pelikane und Tölpel in die meist starke Brandung. Zu Tausenden nisten sie auf den mit Guano bedeckten Gestein. Oft recken neugierige Seelöwen ihre Köpfe aus dem Pazifik oder sonnen sich auf der Halbinsel. Nördlich davon befinden sich die Sanddünen von Putu. Diese kleine chilenische Sahara bietet uns eine sandige Wanderung zum Strand. Abends geht es zurück zur Unterkunft. Ü wie Vortag. 2-3 h, +/-50 m (F/-/-)

Tage 4/5/6/7

Trekking im Melado-Tal

Letzte Einkäufe im Supermarkt und Fahrt (ca. 1 h) zum Ausgangspunkt. Südlich des Maule-Flusses erstreckt sich ein Tal namens Valle Melado über ein Gebiet von 2.450 km2, während es nur 270 Einwohner zählt – ein wahres Paradies für Wanderer und Reiter! Unzählige Wunder der Natur warten nur darauf, entdeckt zu werden: zum Beispiel heiße Quellen, die aus schneebedeckten Vulkanen entspringen, Gletscher und versteckte Lagunen. An den Ufern dieser Lagunen finden wir die herrlichsten Campingplätze. Mit Sicherheit begegnen uns einige Kondore, zudem sind sechs Monate Sonnenschein (November bis April) beinahe garantiert.
Am ersten Tag wandern wir im Naturreservat Tricahue (5 km, +/- 300 m, 4 h). Transfer (ca. 1,5 h) zur Berghütte im Melado-Tal, am Fuße des Vulkans San Pedro. Grillabend am Lagerfeuer. Am 5. Tag Trekking zur Laguna Verde (12 km, +1.300/ -500 m, 7 h). Am 6. Tag Wanderung zur Laguna Azul (4 h) oder Gipfelaufstieg auf den Vulkan San Pedro (9 km, +1.600/-1.600 m, 10 h, höchster Punkt 3.640 m). Am 7. Tag Abstieg und Rückkehr nach Talca. 3 Übernachtungen im Zelt (1x an der Lamalodge, 2x an der Laguna Verde) und 1 Übernachtung in der Lodge bei Talca. (3x F/LP/A, 1x F/LP/-)

Tag 8

Curacautin

Die Provinz Araucanía, von ihren ursprünglichen Bewohnern, den Mapuche-Indianern geprägt, lockt besonders mit ihren aktiven Vulkanen, Papageien und bizarren Araukarienwäldern. Sie fahren ins Herz der Region: nach Curacautín. Hier erhalten wir einen Eindruck vom einfachen Leben der chilenischen Campesinos (Landbevölkerung). Bezug einer landesüblichen Unterkunft/ Hütte mit Mehrbettzimmern. (F/-/-)

Tage 9/10

Conguillio Nationalpark

Wanderung durch Araukarienwälder dem Vulkan Lonquimay entgegen. Kleine Krater und riesige Vulkanströme sind Zeugen seiner nur kurz zurückliegenden Aktivität. Dieses relativ unbekannte Gebiet zählt sicher zu den schönsten Regionen des Landes. Übernachtung wie Vortag. 6 h, +800 m. (F/-/-)

Tag 10: Die tausendjährigen Araukarienbäume im Conguillo-NP. Der Conguillio Nationalpark zählt zu den schönsten Parks Chiles. Die tausendjährigen Araukarienbäume ragen wie Pilze aus den Südbuchenwäldern. Bei einer dreistündigen Wanderung werden wir die 1.500 Jahre alte “Mutter Araukarie” sehen. Der Lago Captren ist entstanden, als Bäche durch einen Vulkanausbruch zu einem See aufgestaut wurden. Die überschwemmten Bäume liegen heute noch gespenstig am Grund des Wassers. Übernachtung in Hütte. 5 h, +/-500 m. (F/-/-)

Tage 11/12

Punta Arenas & Puerto Natales

Fahrt nach Puerto Montt (6 h) und Flug nach Punta Arenas. Bei schönem Wetter stellt selbst der Flug schon ein absolutes Highlight dar. Riesige Gletscherströme bedecken die Anden zwischen Pazifik und der weiten Pampa Patagoniens. Spitze Granitzacken ragen durch das ewig weite Eisfeld empor, mit etwa Glück erkennen wir den berühmten Mt. Fitz Roy. Je nach Ankunftszeit können wir noch ein wenig den Ort erkunden. Bei klarem Wetter schöner Blick von der südlichsten Stadt Chiles auf die Magellanstrasse und auf Südamerikas größte Insel: Feuerland. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

Tag 12: Fahrt nach Puerto Natales. gelegen am Ultima Esperanza Fjord. Das Städtchen mit seinen bunten Dächern, den kleinen Fischerbooten und den vielen Schwarzhalsschwänen vor den schneebedeckten Bergen hat einen ganz besonderen Reiz. Weiterfahrt zum Nationalpark Torres del Paine. Hüttenübernachtung im Torres Park in Mehrbettzimmern. (F/-/-)

Tage 13/14/15/16/17

Trekking Torres del Paine Nationalpark

Gleich die erste Wanderung führt über mehrere steile Anstiege zu den Torres-Spitzen. Vom Refugio Las Torres gehts es vorbei am Hotel zu einer Brücke. Der Weg führt nun steil bergauf. Schon nach etwa 1,5 hm erreichen wir das Refugio Chileno auf etwa 520 m. Wir folgen dem schmalen Pfad entlang des Baches, nach über einer Stunde erreichen wir den Abzweig zum Mirador und durch grobe Steinblöcke geht es steil hinauf zu dem Aussichtspunkt an der Lagune, welcher in einer weiteren Stunde erreicht wird. Der Ausblick auf die Torres zählt sicherlich zu den schönsten des Landes. Tolle Fotomotive ergeben sich bei einem kurzen Abstieg zum Ufer der Lagune. Zurück geht es auf dem selben Weg bis zur Hütte Chileno oder bis zum Refugio Las Torres. Übernachtung in Hütte. Ca. 6-7 h, +810 m/-450 m bzw. -810 m (F/-/-)

Tag 14: Leichte Wanderung entlang des Nordenskjoeld-Sees. Dabei sind einige steile Anstiege zu überwinden. Oft sieht man hier die majestätischen Kondore kreisen. Übernachtung in Hütte. Ca. 6 h, +420 m, -700 m. (F/-/-).

Tag 15: Die Wanderung ins Valle Francés, dem schönsten Tal des Parks. Am Camp Italiano können wir hoch zum Mirador steigen (2 h). Unterwegs hören wir immer wieder das Eis vom Francés-Gletscher abbrechen, weiter oberhalb des Weges können wir dabei sogar zuschauen. Abstieg und weiter bis zum Pehoe-See. Übernachtung in Hütte. Mind. 5–6 h, max. 10 h (mit Aufstieg zum Mirador im Valle Francés), +670/ -720 m. (F/-/-)

Tag 16: Wanderung entlang des Grey-Sees. Unterwegs gibt es heute besonders viele Fotostopps bis zum Aussichtspunkt über den Grey-Gletscher. Für den Ausblick auf den blau schimmernden Gletschergiganten ist ausgiebig Zeit vorgesehen. Übernachtung in Hütte. Ca. 4 h, +/-450 m. (F/-/-)

Tag 17: Wanderung zurück zum Pehoe-See und Katamaranfahrt auf die gegenüberliegende Seeseite. Eine kleine Wanderung führt am Salto Grande vorbei bis zum Aussichtspunkt auf die "Hörner" (Los Cuernos). Mit einem Privattransfer geht es zurück nach Puerto Natales, das am späten Nachmittag erreicht wird. Übernachtung im Hotel. Ca. 4 h, +/-450 m. (F/-/-)

Tag 18

Punta Arenas

Transfer nach Punta Arenas, Flug nach Santiago. Ü im Hotel. (F/-/-)

Tage 19/20

Santiago de Chile & Rückreise

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Es ist Zeit für letzte Spaziergänge durch die Hauptstadt und vielleicht findet sich noch das eine oder andere Souvenir. Abends Rückflug nach Deutschland/ Europa. (F/-/-)

Tag 20: Ankunft in Deutschland/Europa. (-/-/-)

Tourcharakter

Gute Kondition für 5 leichte (4 – 5 h) und 6 mittelschwere (6 – 8 h) Wanderungen ohne technische Schwierigkeiten, maximaler Höhenunterschied +/– 900 m. Auf der 5-tägigen Hüttenwanderung (insgesamt 55 km) wird das für diese Zeit notwendige persönliche Gepäck selbst getragen (inkl. eigenem Schlafsack). Beim 2- bzw. 4-tägigen Trekking im Nationalpark Altos de Lircay/Melado tragen Packpferde das nötige Hauptgepäck, Sie selbst nur Ihr Tagesgepäck. Das patagonische Wetter erfordert Regen- und winddichte Wanderbekleidung. Teamgeist und Kooperation sollten in Ihrem Gepäck nicht fehlen.

Termine/Preise

2018
07.01.2018 - 26.01.2018
28.01.2018 - 16.02.2018
18.02.2018 - 09.03.2018
04.11.2018 - 23.11.2018
25.11.2018 - 14.12.2018
16.12.2018 - 04.01.2019
2019
06.01.2019 - 25.01.2019
03.02.2019 - 22.02.2019
03.03.2019 - 22.03.2019
Preise

Preis ab/bis Santiago: 3.490,- €
Einzelzimmerzuschlag: 160,- € (3 ÜN im Hotel möglich)

Flugpreise: ab ca. 1.300,- €

Kleingruppen: bei 6 bis 7 Personen entweder mit teilweise Transfers mit öffentlichen Bussen oder gegen einen geringen Aufpreis

Privatreise: Bitte fragen Sie gerne auch eine Reise in einer privaten Gruppe (ab 2 Teilnehmern) jederzeit bei uns an.