Trekking - Safari - Tanzania

Vulkantrekking Mt.Meru, “Masai-Trekking” im Hochland und Safaris in den Savannen Nord-Tanzanias

  • Übersicht
  • Tourenverlauf
  • Termine/Preise
3 Bilder in der Lightbox +

Highlights

Besteigung des Mt.Meru (4.566m), Trekking im Land der Masai durch das Hochland des weltberühmten Ngorongoro-Kraters
und zum Heiligen Berg Ol Doinyo Lengai.

Pirschfahrten im Lake Manyara – Tarangire – Arusha Nationalpark und Ngorongoro Krater.

Erkundung der Landschaften zwischen Ostafrikanischem Grabenbruch und Kilimanjaro. Eine aktive Wander- und Trekkingreise mit zahlreichen Tierbeobachtungen und Naturerlebnissen.

Teilnehmer: Min 10 / Max 13

Leistungen

  • Linienflüge mit Ethiopian, KLM, Qatar  oder anderen Linienfluggesellschaften
    Frankfurt - Kilimanjaro

    Kilimanjaro - Frankfurt 

    ab anderen Abflugorten in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage, ggf. zu Sonderkonditionen 

  • 4 ÜN in Safari-Lodges 

  • 3 ÜN in Berghütten 

  • 7 ÜN in geräumigen Zelten 

  • Wanderführer am Mt.Meru 

  • 4-tägige Mt. Meru Besteigung 

  • 4-tägiges Masai-Hochland-Trekking Ngorongoro - Ol Doinyo Lengai 

  • Vollverpflegung: 14xF, 14xP, 14xA 

  • sämtliche Nationalparkgebühren, Permits und Übernachtungsgebühren 

  • sämtliche Safari- und Pirschfahrten in 4x4 Allrad-Safari-Fahrzeugen 

  • deutschsprachige WIGWAM Reiseleitung örtliche Führer, Fahrer, Koch
Tage 1/2/3/4/5/6
Arusha NP & Mt. Meru Besteigung
Tag 7
Lake Manyara
Tag 8
Ngorongoro Krater
Tage 9/10/11/12
Masai-Trekking
Tag 12
Lake Natron & Doinyo Lengai
Tage 13/14
Tarangire Nationalpark
Tage 15/16
Rückreise oder Zanzibar
Tage 1/2/3/4/5/6

Arusha NP & Mt. Meru Besteigung

Linienflug/Nachtflug zum Kilimanjaro Airport und Ankunft am frühen Nachmittag Tag 2. Abholung vom Flughafen und Transfer zur Unterkunft mit Blick auf unser Ziel der kommenden Tage, den Mt.Meru. 2xÜN African View Lodge. F/P/A
Tag 3: Frühmorgens brechen wir auf in den nahe gelegenen Arusha Nationalpark zu einer ersten Pirschfahrt. Giraffen, Büffel, Wasserböcke und verschiedene Primaten kreuzen unseren Weg. Am späten Vormittag startet dann die Bergbesteigung. Die erste Etappe führt uns durch dichten Bergregenwald mit moosbehangenen Baumriesen. Der Weg ist gut ausgebaut und der Anstieg moderat. 1xÜN Miriakama Hut. F/P/A
Tag 4: Der Wanderweg wird schmaler und steiler, mit vielen treppenartigen Stufen. Nach der Mittagspause lichtet sich der Wald. Nun prägen Erika-Sträucher, Disteln, Gräser und gelbfarbige Fackellilien die Landschaft. Manchmal trifft man hier oben auf Büffel und Paviane. Am frühen Nachmittag erreichen wir die Saddle Hut. Nach einer längeren Rast besteigen wir am späteren Nachmittag zur besseren Akklimatisierung den Little Meru (3.800 m). 1xÜN Saddle Hut. F/P/A
Tag 5: Gegen 1 Uhr nachts beginnt der ca. 6-stündige steile Gipfelaufstieg. Hier oben gibt es nur noch Steine, Geröll und Lavasand. Die Luft wird merklich dünner. Zum Sonnenaufgang erreichen wir schließlich den Socialist Peak (4.566 m). Wir werden mit einem spektakulären Rundblick bis hinüber zum Kilimanjaro belohnt. Auf dem selben Weg geht es zurück zur Saddle Hut. Hier legen wir eine kleine Rast ein, stärken uns etwas und wandern weiter hinab bis wir wieder die Miriakamba Hütte erreichen. 1xÜN. F/P/A
Tag 6: Abstieg über die nördliche Route bis zum Momella Gate. Gegen Mittag verabschieden wir uns von unserer Bergmannschaft. Transfer zurück zur African View Lodge. 1xÜN. F/P/A

Tag 7

Lake Manyara

Wir durchqueren Arusha und gelangen in das Rift Valley, wo wir den Lake Manyara Nationalpark besuchen. Das wasserreiche Wildschutzgebiet ist Heimat zahlreicher Vögel, Giraffen, Elefanten, Warzenschweinen, Impalas u.v.m. In einem Grundwasserwald tummeln sich Heerscharen von Pavianen und Meerkatzen, am Seeufer lassen sich Nilpferde beobachten. Am Nachmittag Weiterfahrt ins Ngorongoro Hochland, wo wir in einer schönen Lodge übernachten. 1xÜN. F/P/A

Tag 8

Ngorongoro Krater

Heute haben Sie die Möglichkeit die “Big Five” zu beobachten. Denn nur innerhalb des Ngorongoro-Kraters leben die seltenen Spitzmaulnashörner. Je nach Saison halten sich 15.000 bis  25.000 Säugetiere im Krater auf. Dr. Bernhard Grzimek sagte einmal: „Es ist unmöglich, in Worten die Größe und Schönheit des Kraters wiederzugeben. Er ist eines der Weltwunder.” Vom Kraterrand, der durchschnittlich auf 2.300 m liegt, hat man einen grandiosen Blick auf diesen “Garten Eden“. Riesige Herden von Zebras und Gnus ziehen durch das 260 qkm große Areal aus Steppe, Seen und Buschland. Nachmittags verlassen wir den Krater und fahren weiter zum Masaidorf Nainokanoka, am Fuß des Olmoti Vulkankegels. Vor der Dämmerung können Sie noch in ca. 45 Min. zum Kraterrand aufsteigen und den Sonnenuntergang genießen. Von hier aus haben wir einen fantastischen Blick auf die Hochebenen. 1xZelt-ÜN am Fuß des Olmoti-Krater. F/P/A 

Tage 9/10/11/12

Masai-Trekking

Die erste Etappe unseres Hochland-Trekkings verläuft quer über das über 2.000m hoch gelegene Ngorongoro Plateau bis hinunter zum bewaldeten Empakaai Krater. Über einen steilen Abstieg gelangen wir durch tropische Vegetation bis zum Kraterboden, wo sich ein großer Sodasee befindet, der ähnlich wie der Lake Natron eine wichtige Nahrungsquelle für zahlreiche Flamingos ist. Während des Trekkings übernachten wir in unseren mitgeführten Zelten. Begleitet werden wir von einem Koch, einem Masai sowie einigen Eseln, die unser Gepäck transportieren. 1xZelt-ÜN am Empakaai-Krater. F/P/A
Tag 10: Nur einzelne Masai-Bomas sind Zeugnis der spärlichen Besiedelung in diesem rauen Teil Tanzanias. Auf gut ausgebauten Wegen wan- dern wir weiter Richtung Norden. Heute eröffnet sich uns erstmals ein Blick auf den majestätisch aufragenden Ol Doinyo Lengai. 1xZelt-ÜN am Acacia Camp Site. F/P/A
T
ag 11: Der staubige Abstieg über den Ostafrikanischen Grabenbruch hinab bringt uns in die Ebene des Lake Natron. Nach ca. 3 Std. Wanderung treffen wir gegen Mittag wieder auf unseren Fahrer. Wir verabschieden uns von den Masai, die uns tagelang begleitet haben. Die letzten Kilometer legen wir mit dem Allradfahrzeug zurück. Am Fuße des Ol Doinyo Lengai und nahe des Lake Natron liegt unser Zeltplatz, auf dem wir uns für 2xÜN niederlassen. F/P/A 

Tag 12

Lake Natron & Doinyo Lengai

Kurz nach Mitternacht geht es per Allradfahrzeug zum Fuß des heiligen Berges Ol Doinyo Lengai. Der sehr beschwerliche Aufstieg beginnt weit vor Sonnenaufgang. Ein steiler, rutschiger Pfad führt den vegetationslosen Krater hinauf, phasenweise geht es nur auf allen Vieren voran. 2007 formte ein erneuter Ausbruch den Gipfelbereich vollkommen um. Die Ausblicke entschädigen für die Mühen des Aufstieges. Fast surreal liegt der Lake Natron zu unseren Füßen, sogar der Kilimanjaro ist bei gutem Wetter sichtbar. Nach dem Abstieg haben wir uns einen ruhigen Nachmittag redlich verdient. Für Teilnehmer, die den Lengai nicht besteigen möchten, besteht die Möglichkeit zu einer Wanderung durch einen Canyon bis zu einem Wasserfall. Unterwegs müssen Sie teils durch kniehohes Wasser des Baches waten. Am Talende erwartet uns ein erfrischendes Bad. ÜN wie Vortag. F/P/A 

Tage 13/14

Tarangire Nationalpark

Auf wenig befahrener Piste und durch das Rift Valley geht es weiter zum Tarangire Nationalpark. Das Wildschutzgebiet ist nach dem ganzjährig wasserführenden Tarangire River benannt, an dessen Ufer wilde Dattel-Palmen und silhouettenhaft in den Himmel ragende Baobab-Bäume eine einzigartige Kulisse bilden. Der Park ist berühmt für seine riesige Elefantenpopulation. Gegen Abend kommen neben Giraffen, Strauße, Gnus und Zebras zahllose der grauen Dickhäuter zum Trinken ans Flussufer und nicht selten auch an unseren Zelten vorbei... Eine ganztägige Pirschfahrt durch die herrliche Hügellandlandschaft und weite Flusstäler bietet uns perfekte Bedingungen für ausgedehnte Tierbeobachtungen. 2xÜN innerhalb des Nationalparks. F/P/A

Tage 15/16

Rückreise oder Zanzibar

Rückfahrt zur African View Lodge am Fuße des Mt.Meru. Hier können Sie am Pool ausspannen und die Erlebnisse Revue passieren lassen. 1xLodge-ÜN. F/A

Abflug Tag 16, Ankunft Tag 17.

Diverse Verlängerungsmöglichkeiten:
- genießen Sie die Traumstrände an der Ostküste, auf Zanzibar oder auf Mafia Island
- Flugsafari in die Serengeti
- besuchen Sie die artenreichen und wenig besuchten Parks im Süden des Landes (Ruaha National Park & Selous Game Reserve)
Fordern Sie Ihr individuellen Verlängerungsangebot bei uns an.

Tourcharakter

Erleben Sie auf sehr außergewöhnlichen Routen die faszinierende Landschaft entlang des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Eine Reise vom üppigen Bergregenwald am Mount Meru, vorbei an Sodaseen und Vulkanen, bis hin zum artenreichen Ngorongoro Krater. Beobachten Sie Flamingos am Ufer des Lake Natron und freuen Sie sich auf authentische Begegnungen mit den Masai. Im Mittelpunkt steht die Besteigung des Mt. Meru, der mit 4.566 Metern der zweithöchste Berg Tanzanias ist und das Hochland-Trekking von Ngorongoro bis zum heiligen Berg der Masai. Außerdem erkunden Sie auf ausgedehnten Pirschfahrten den Arusha und Tarangire Nationalpark sowie den artenreichen Ngorongoro Krater, in dem man mit etwas Glück an nur einem Tag die berühmten Big Five beobachten kann. Übernachtet wird in einfachen Berghütten mit Mehrbettzimmern, in mitgeführten Zelten, teilweise ohne sanitäre Einrichtungen und in guten Mittelklasse-Lodges. Die Verpflegung während der Wanderungen und bei den Zeltnächten erfolgt durch einen mitreisenden Koch. Mögliches Anschlussprogramme: Fly-in Safari Serengeti Nationalpark oder für Bergsteiger: Trekking auf den Mt. Kilimanjaro (5.895 m), je nach Route 6-7 Tage. Aktuelle Preise bitte anfragen!

Termine/Preise

2018
19.01.2018 - 04.02.2018
16.02.2018 - 04.03.2018
23.03.2018 - 08.04.2018 *
20.07.2018 - 05.08.2018 *
31.08.2018 - 16.09.2018
26.10.2018 - 11.11.2018
28.12.2018 - 13.01.2019 **
2019
08.02.2019 - 24.02.2019
12.04.2019 - 28.04.2019 *
19.07.2019 - 04.08.2019 *
30.08.2019 - 15.09.2019
25.10.2019 - 10.11.2019
27.12.2019 - 12.01.2020 **
2020
31.01.2020 - 16.02.2020
03.04.2020 - 19.04.2020 *
Preise

17 TAGE INKL. FLUG: 4.760,- €
*/**Flugzuschlag: *+140,- €, **+290,- €

Privat-Reise / Kleingruppenaufpreis incl. Flug und o.a. Leistungen von 5 bis 9 Personen: +190,- €

Private Safari ab 2 Personen auf Anfrage!