Ecuador per Bike

Biking Ecuador - mit absoluten “Insidern” zwischen Anden und Amazonas

  • Übersicht
  • Tourenverlauf
  • Termine/Preise
21 Bilder in der Lightbox +

Highlights

  • Mit echten “Insidern” durch die vielseitigen Landschaften Ecuadors - vom Mangrovenwald der Pazifikküste über artenreiche Trockenwälder bis zum grünen Dschungel des Amazonasregenwaldes.
  • “Qhapaq Ñan” - auf alten Inkawegen, Naturstraßen und Feldwegen in den Anden unterwegs und zu Besuch bei traditionell lebenden Bergvölkern.
  • Rodrigo Muñoz, mehrfacher Crosscountry-Meister Ecuadors, und Silke Möckel, langjährige Reiseleiterin für WIGWAM, zeigen Ihnen die großen und kleinen Besonderheiten Ihrer Heimat: den Süden Ecuadors.
Teilnehmer: Min 9 / Max 12

Leistungen

  • Linienflüge mit TAM, Iberia, Air France oder anderen Linienfluggesellschaften
    Frankfurt - Guayaquil
    Guayaquil - Frankfurt
    ab anderen Abflugorten in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage, ggf. zu Sonderkonditionen
  • 12 ÜN in landestypischen Hotels          
  • 2 ÜN Finca/Refugio Mehrbettzimmer
  • 2 ÜN bei indigener Familie in Saraguro
  • gestellte Mountainbikes
  • durchgängige Begleitung der Biketour mit Transport-Fahrzeug
  • Flusstour im Regenwald
  • Bootstour im Mangrovengürtel
  • Citytour Cuenca
  • alle Ausflüge, Eintritte und Nationalparkgebühren
  • alle Inlandtransfers lt. Ausschreibung
  • Verpflegung: 16xF/12xP/3xA
  • deutschsprachige Reiseleitung Silke Möckel und Rodrigo Muñoz mit Fahrer
Tage 1/2
Anreise Ecuador
Tag 3
Küste & Bananen
Tage 4/5
Mangroven & Trockenwald
Tage 6/7
Cariamanga - Ahuaca
Tag 7
Wandern am Colambo
Tage 8/9
Loja - Die Heimat von Silke und Rodrigo
Tage 10/11
Saraguro
Tage 12/13/14
Amazonas Abenteuer
Tag 15/16/17/18
Cuenca - El Cajas NP
Tage 1/2

Anreise Ecuador

Ankunft und Treffen der Gruppe in Guayaquil. Material- und Ausrüstungscheck und Tourbesprechung. Guayaquil bietet mit seinen Uferpromenaden, den rekonstruierten kolonialen Gebäuden, unzähligen Szenelokalen und den bunten Häusern auf dem Hügel Santa Ana viele Überraschungen. 1xHotel-ÜN/F Guayaquil

Tag 3

Küste & Bananen

Heute steigen wir zunächst in unser Begleitfahrzeug und lassen uns aus dem Einzugsgebiet Guayaquils auf die Panamericana bringen. Bei La Victoria steigen wir auf die Fahrräder um und radeln auf der Ruta del Banano über Puerto Balao nach Tenguel. (35 km Fahrrad auf ebenen Schotterstraßen durch Bananen-, Ananas- und Kakaoplantagen, 170 km Bus). 1xHotel-ÜN. F/P

Tage 4/5

Mangroven & Trockenwald

Vormittags mit dem Boot zu Mangroveninseln, wo unzählige Vögel wie Reiher, Kormorane und Fregattvogel brüten. Danach lassen wir uns aus Huaquillas herausbringen und radeln entlang der Grenze zu Peru bis Palmares. Den Anstieg in die Cordillera Larga absolvieren wir mit dem Bus. Nachmittags ca. 2-3 std. Wanderung durch den weltweit größten versteinerten Wald. Ein Tag der Gegensätze! (25 km Fahrrad auf Schotterwegen durch hügeliges Gelände, Plantagen und Teile des tropischen submaritimen Waldes, Wanderung im “Bosque Seco”, 70km Fahrzeug). 1xÜN in Alamor. F/P 

Das Biosphärenreservat der UNESCO Bosque Seco (Trockenwald) im Südwesten Ecuadors beherbergt eine Vielzahl nur hier vorkommender Tier- und Pflanzenarten. Einen besonders schönen Teil werden wir heute mit unseren Fahrrädern durchqueren. Wir werden Ceibos und Petrinos, Bäume die mehr als 120m Höhe erreichen können und bis zu 120 Jahre alt sind, eine Vielzahl von Vögeln und mit Glück Gürteltiere, Füchse und Krokodile sehen. Nach einem erfrischenden Bad unter Wasserfällen radeln wir bis Zapotillo. Hier 1xHotel-ÜN mit herrlichem Pool. (70 km Fahrrad, davon 20 km auf Asphalt bergab, dann ca. 50 km Waldwege mit wenigen Steigungen). Unser Begleifahrzeug ist immer in der Nähe und kann bei Bedarf genutzt werden.

Tage 6/7

Cariamanga - Ahuaca

Nach der langen Radtour im Trockenwald genießen wir die Busfahrt durch die faszinierende Landschaft. Die letzten Reisfelder in den Tälern, dann geht es in die Bergwelt Ecuadors. Über dem Ort Cariamanga thront der heilige Berg Ahuaca - “das Gesicht der Inka”. Wer mag, kann mit Silke auf den Berg steigen - der Ausblick lohnt sich und mit etwas Glück sehen wir die putzigen Vizcachas. Wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann mit Rodrigo die Gegend erkunden. (Aufstieg auf den Ahuaca ca. 5 km, 600 Höhenmeter, Radtour nach Bedarf ca. 20-30km, 150 km im Bus). 1xÜN in Cariamanga. F/P

Tag 7

Wandern am Colambo

Heute geht es einmal zu Fuß weiter. Nach der kurzen Fahrt von Cariamanga nach Gonzanama steigen wir langsam bergauf. Der Weg ist unbeschreiblich schön, durch verschiedene Biotope, Weiden, Bergnebelwald, Paramo und Pinien, über den höchsten Berg der Provinz, Colambo. Alternativ kann man auch das Mountainbike und den Fahrweg benutzen. Übernachtung in der Estancia Colambo in Mehrbettzimmern. (28 km im Bus, 12 km Trekking). F/P/A

Tage 8/9

Loja - Die Heimat von Silke und Rodrigo

Sehr früh starten wir mit den Fahrrädern hinab in das Tal des Rio Catamayo. 1000m unter uns liegt der Fluss und auf der anderen Seite geht es wieder auf die Berge. In Malacatos befinden wir uns im “Obstgarten Lojas”. (30 km Fahrrad auf Schotterstraße, 22 km bergab, 8 km bergauf)

Tag 9: Unser Fahrer bringt uns aus dem Tal von Loja auf den Pass nach Westen. Die heutige Etappe führt uns auf einer kleinen, nicht asphaltierten Nebenstraße durch eine herrliche Berglandschaft. Wir passieren mehrere kleine Dörfer, wo wir eine Töpferei und ein kleines Museum lokaler Künstler besuchen. In Taquil gibt es die besten Tamales und ein kleines Kloster. Herrliche Aussichtspunkte auf das Tal von Catamayo und die Bergwelt begleiten uns zu einem Wasserfall, an dem wir eine wohltuende Dusche nehmen. Zuletzt eine wunderbare Abfahrt nach Catamayo in die Zuckerrohrfelder. Hier können wir uns eine traditionelle Suppe von “arvejas con guineo” schmecken lassen oder ein “cecina con yucca”. (46 km Radtour mit kleineren Steigungen und langen Abfahrten, 50 km mit Fahrzeug 2xÜN in Loja. F/P

Tage 10/11

Saraguro

Per Bike nutzen wir die alte Straße nach Cuenca in das Land der “Saraguros”. Das hier beheimatete Bergvolk hat die Traditionen seit der Inkazeit beibehalten. Wenn wir Glück haben, treffen wir Robin Andrade, den Bürgermeister, der uns gern und viel von seinem Volk erzählt. In dem Ort Saraguro, übernachten wir bei Einheimischen. (40km bergauf und bergab auf unbefestigter Straße mit Fahrrad, 20km im Fahrzeug).

11. Tag: Ruhetag in Saraguro. Zeit zum Schlendern, einem Besuch des farbenfrohen Marktes, des lokalen Handwerksmuseums, einer Messe in der Kathedrale oder einer Zeremonie in den “Baños del Inca”. Hochinteressant zu beobachten und erleben, wie sich das kulturelle Kleinod der Saraguros über viele Jahre erhalten hat 2xÜN in privater Unterkunft im Ort Saraguro. F/P/A

Tage 12/13/14

Amazonas Abenteuer

Die nächsten 3 Tage gehören den Regenwaldgebieten Ecuadors im Bezirk Nangaritza. Nach einer letzten Bergetappe geht es auf einem alten präkolumbianischen Weg -einem Qhapaq Ñan- durch alle Vegetationsstufen bergab.  Von den Bergseen des Paramo über die immer wärmeren Nebelwaldzonen bis in die feuchte Hitze des tropischen Regenwaldes. (5km starke Steigung, 15 km Abfahrt bis Tutupali – Wasserfallstop mit Bad, weitere 20 km eben oder bergab). F/P

Tag 13: Wir radeln ein Stück entlang des Rio Nangaritza durch einen Cañon aus Pflanzen bis Puerto las Orchideas, wo wir die lokalen Spezialitäten probieren. Von dort aus mit einem Fluss-Boot vorbei an bis zu 200m hohen Wasserfällen, umgeben von einer unglaublich vielfältigen Flora und den Tierstimmen des Regenwaldes. (15 km bis Puerto las Orchideas auf unbefestigtem Weg, 2 stündige Bootsfahrt). 2xÜN in Yantzaza. F/P

Tag 14: Nach interessanter Besichtigung einer Seidenraupenzucht geht es mit dem Fahrzeug zurück in die Berge. Abfahrt in den Kulturort Sigsig. (150 km Fahrzeug, 15 km mit Fahrrad leichter Anstieg auf unbefestigtem Weg, 15 km Abfahrt auf Asphalt nach Sigsig). ÜN in der El Barranca Eco Lodge. F/P

Tag 15/16/17/18

Cuenca - El Cajas NP

Nach 35km auf Nebenstraßen rollen wir in die schönste Stadt Ecuadors ein - Cuenca. 2xHotel-ÜN und ganztägiger Aufenthalt in der Kolonialstadt, gepaart mit dem Flair des heutigen Lebens.

Tag 17: Der letzte Tag unserer Radreise. Vom Pass aus durch den Nationalpark El Cajas. Von den Polilepis-Bäumen im Hochland geht es hinab in die Küstenregion bis zur “Finca Monoloco” – eine Genußfahrt zum Ende der Reise. (45 km mit dem Bus, ca. 80 km mit dem Fahrrad auf Asphalt 4.000 Höhenmeter bergab. 1xÜN. F/P

Am Tag 18 Transfer nach Guayaquil und Abflug - oder Verlängerung der Reise:
Badeaufenthalt an der Pazifikküste - Galapagos - Quito. Fragen Sie die Möglichkeiten bei uns an.

Tourcharakter

Rodrigo und Silke

Rodrigo Muñoz, aus dem Kanton Saraguro, hat schon mit 18 Jahren eine Fahrradtour durch Ecuador unternommen und ist mehrfacher Crosscountry-Meister des Landes. Er liebt die Natur über Alles, kennt jeden Pfad der Provinz Loja  und lacht für sein Leben gern.

Silke Möckel hat den südamerikanischen Kontinent mit dem Fahrrad durchquert und lebt seit Jahren aus Überzeugung im Süden Ecuadors. Sie liebt die Ursprünglichkeit der Landschaften und Bergvölker in Ihrer Wahlheimat.

Die Beiden führen diese Reise und zeigen Ihnen die faszinierenden Landschaften ihrer Heimat, den Reichtum an Fauna und Flora. Sie lernen das Leben der Menschen kennen und die kulturelle Vielfalt des Landes. Radeln und wandern in bizarrer Landschaft - zu Gast bei Einheimischen.

Termine/Preise

2017
30.04.2017 - 18.05.2017
25.05.2017 - 12.06.2017
25.06.2017 - 13.07.2017
20.11.2017 - 08.12.2017 *
Preise

19 Tage incl. Flug:   3.860,- €

*Saisonzuschlag + 170,-  €

Einzelzimmer-Zuschlag + 520,- €

Privat-Reise bzw. Aufpreis für Kleingruppe von 6 bis 8 Personen: incl. o.a. Leistungen: + 200,- €
für 2 bis 6 Personen auf Anfrage