WIGWAM Sozial

MEET THE PEOPLE
In Zentral-Chile unterstützen wir das Sozialprojekt zur Förderung der andinen Bergbevölkerung. Ziel ist die Integration von Tourismus und nachhaltige Sicherung der Existenz in den einkommensschwachen, traditionsbewussten Bergregionen Zentral-Chiles.

FAIRCHILE + BAUMPROJEKT PARAGUAY
CO2 Kompensierung durch Wiederaufforstung! Für jeden unserer Südamerika-Kunden pflanzen wir einen einheimischen Baum in Naturschutzgebieten Chiles. Unterstützt wird das Projekt von der Regierung in Chile, welche die nötigen Anpflanzungsgebiete zur Verfügung stellt.

Schulprojekt Mostazal in Chile
Dank der Zusammenarbeit mit der staatlich anerkannten gemeinnützigen Stiftung Trekkingchile und der UNESCO-Stiftung Hope 87 konnte in Mostazal eine Schule für körperlich und geistig behinderte Kinder errichtet werden. Nach zweijähriger Bauzeit wurde die Sonderschule am 05.04.2013 eingeweiht. Durch die Spende von WIGWAM Reisen entstand somit eine Kochschule, eine Werkstatt für Metall- und eine für Holzarbeiten.
Mit jeder Buchung der „Trans-Anden Trekking“ Reise gehen weitere 150,- Euro pro gebuchten Gast direkt auf dieses Spendenkonto. Das heißt: Sie als Teilnehmer dieser Reise „wandern für einen guten Zweck“.

Eindrücke der Einweihungsfeier finden Sie im folgenden Video:

Shumaq SHimi Zahn Projekt
In Kooperation mit der Fundación Trekkingchile, dem Tourismusunternehmen Montañas Sagradas sowie dem Antonio Caldez Dominguez Krankenhaus in Pomabamba ist das Projekt Shumaq Shimi (= schöner Mund) entstanden. Durch das Projekt können eine Zahnärztin und Zahnmedizin-Studenten finanziert werden, die den Kindern entlang der Trekkingroute Montañas Sagradas die Grundsätze der Mundhygiene sowie die Bedeutung gesunder Ernährung beibringen. Die Verteilung von Zahnbürsten und Zahncreme sowie die regelmäßige Kontrolle der Zähne stehen dabei im Vordergrund. Kleinere Eingriffe können direkt vor Ort durchgeführt werden, kompliziertere und langfristige Behandlungen werden im Krankenhaus in Pomabamba vorgenommen.
Das Projekt führt und  nach Jancapampa, einem Tal in der peruanischen Cordillera Blanca. Dort sind derzeit maximal 3% der Kinder im Besitz einer Zahnbürste und Zahnpasta. Viele der Kinder haben weder die Möglichkeit, noch das Wissen, sich täglich die Zähne zu putzen und die Folgen kaputter Zähne abzuschätzen. Da die Kinder in den Dörfern entlang der Trekkingroute Montañas Sagradas leben, kommen mit jedem Touristen auch zunehmend Zucker, Süßigkeiten und zuckerhaltige Limonade in die entlegene Region. Karies, Löcher und schwarze Zähne schmücken hier mittlerweile jedes Kinderlächeln. Aus dieser Situation entstand die Idee, den rund 60 Kindern der Primaria (6-14 Jahre) und den 78 Kindern der Secundaria (11-18 Jahre) ein „gesundes“ Lächeln zu schenken.

Waldprojekt Paraguay
In Paraguay bepflanzen wir fünf Hektar eines bisher unbewaldeten Brachlands, um die Aufnahme von bis zu 40.000 Kilo CO2 zu ermöglichen. Ein erwachsener Baum wandelt jährlich zwei Tonnen CO2 um und kompensiert damit etwa einen Flug von 13.000 km Sozialprojekt „Meet the people“ In Zentral-Chile unterstützen wir ein Sozialprojekt unseres Partners Gaucho-Tours zur Förderung der andinen Bergbevölkerung. Integration von Tourismus und nachhaltige Sicherung der Existenz in den einkommensschwachen, traditionsbewussten Bergregionen.

Sozial - und Umweltprojekte Kamtschatka
Seit über 10 Jahren beteiligen wir uns im Rahmen der Arbeit des Vereins pro sibiria e.V. an Hilfsaktionen in Kamtschatka, vor allem in der Region Esso im Norden von Kamtschatka. Immer wichtiger ist der Schutz der Braunbären und wir werden den WWF bei seiner vorbildlichen Arbeit unterstützen.

Tierschutz in Afrika
Wir freuen uns ganz besonders über jeden Afrika-Reisenden. Jede Naturreise nach Afrika unterstützt den Erhalt der wichtigen Nationalparks. Refugium für die bedrohte Tierwelt. Es fördert und erhält dringend benötigte und sinnvolle Arbeitsplätze für die Bevölkerung. Unterstützen Sie mit uns zusammen die überzeugenden Aktivitäten wie z.B. Berggorilla & Regenwald Direkthilfe e.V.

Sarambwe-Reservat
Wir unterstützen die Wildhüter – die entscheidend zum Schutz der Gorillas beitragen – regelmäßig mit ihrem Gehalt und Ausrüstung, damit sie im Sarambwe Schutzgebiet arbeiten können. Uniforme Funktionskleidung, Stiefel, Rucksäcke, Matrazen & Kochgeschirr machen die Arbeit in den abgelegenen Gebieten leichter und sicherer.

Flyer zum Sarambwe-Reservat